Schönberg - FC Schönberg 95 hat einen neuen Cheftrainer – OZ - Ostsee-Zeitung
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen FC Schönberg 95 hat einen neuen Cheftrainer
Mecklenburg Grevesmühlen FC Schönberg 95 hat einen neuen Cheftrainer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.11.2013
Anzeige
Schönberg

Zwei Wochen nach der Trennung von Axel Giere hat der FC Schönberg 95 einen neuen Cheftrainer. Heute unterschrieb Axel Rietentiet einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Der 44-jährige Rostocker nimmt am Montag mit dem Training ab 19 Uhr offiziell seine Arbeit auf. Zwölf Kandidaten hatten sich beim FC Schönberg für das Amt des Trainers beworben.

Sechs waren in die engere Wahl gekommen, mit denen der Verein vor Ort Gespräche geführt hatte.

„Axel Rietentiet gehörte von Anfang an zu unseren Wunschkandidaten, zumal er die Oberliga seit Jahren gut kennt. Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat und dass er sofort seine Arbeit bei uns aufnimmt“, sagt Wilfried Rohloff, der Vorsitzende des FC Schönberg. „Gleichzeitig bedanken wir uns beim FC Hansa Rostock, wo Axel Rietentiet noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014 als Cheftrainer der 2. Mannschaft hatte, für die unbürokratische und schnelle Unterstützung.“

In seiner aktiven Karriere absolvierte Axel Rietentiet unter anderem 20 Spiele für den FC Hansa in der Meistersaison der letzten DDR-Oberliga 1989/1990 und danach bis 2001 knapp 150 Spiele bei den damaligen Oberligisten PSV Rostock, Parchimer FC, Greifswalder SV, SV Warnemünde und FC Anker Wismar (2001/2001). Anschließend wechselte Rietentiet beim FC Anker Wismar auf die Trainerbank. Von 2001 bis 2005 betreute er die Hansestädter, führte den FC Anker 2003/2004 in die Oberliga und das Jahr danach zum Klassenerhalt. Anschließend war er ein Jahr Trainer der SG Warnow-Papendorf, bevor er 2006 zum FC Hansa ging. Dort war er zunächst drei Jahre Co-Trainer der 2. Mannschaft, bevor er das Team 2009 als Cheftrainer übernahm und bis gestern betreute.

„Ich hatte sehr gute Gespräche in Schönberg und das Gesamtpaket der sportlichen Ausrichtung hat mich überzeugt, zumal mir die Mannschaft und einige Spieler nicht unbekannt sind“, freut sich Rietentiet auf seine neue Aufgabe und Herausforderung, die „Mission Klassenerhalt“ heißt. Deshalb sei es sein Wunsch gewesen, auch sofort mit der Arbeit in Schönberg zu beginnen. „Der Klassenerhalt wird angesichts der derzeitigen Situation eine schwierige Kiste, dennoch bin ich optimistisch, zumal wir noch drei Spiele in der Hinrunde haben und wir aus diesen Spielen viel Zählbares mitnehmen wollen“, so der neue Schönberger Trainer, der sich ebenfalls beim FC Hansa für die kurzfristige Vertragsauflösung bedankt.

Mit sechs Punkten liegt der FC 95 derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Oberliga Nord und hat fünf Zähler Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz.

Am 23. November empfängt der FC Schönberg den SV Altlüdersdorf, eine Woche später geht es zum Neuling BSV Hürtükel, bevor die Hinrunde am 8. Dezember mit dem Heimspiel gegen Union Fürstenwalde endet.

OZ

16.11.2013
16.11.2013
16.11.2013