Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen FC Schönberg erwartet zwei Probespieler
Mecklenburg Grevesmühlen FC Schönberg erwartet zwei Probespieler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.01.2016
Anzeige
Schönberg

Bei minus acht Grad Celsius bat Schönbergs Trainer Axel Rietentiet die Spieler des Regionalligisten am Montagabend zum Trainingsauftakt nach der Winterpause. Rietentiets zunächst wichtigste Frage: Haben sich alle Spieler an seine Anweisungen gehalten, sich die Teller an den Feiertagen nicht zu voll aufgefüllt und vor allem Sport getrieben. Henry Haufe macht keinen Hehl daraus, dass er in den vergangenen beiden Jahren „ein paar Probleme mit dem Gewicht“ nach der spielfreien Zeit hatte. Diesmal nicht. Auch die anderen Spieler des Regionalligaaufsteigers haben nach Angaben von Rietentiet zwischen Weihnachten und Neujahr nicht gesündigt. „Sie kamen alle mit einem Topgewicht. Keiner hatte Übergewicht. Das ist Wahnsinn und hätte ich nicht erwartet“, so Rietentiet. Ein Kilogramm mehr durften seine Schützlinge auf den Rippen haben. Auch Schönbergs Trainergespann war im Urlaub diszipliniert. Bei Axel Rietentiet zeigte die Waage 800 Gramm mehr an als im alten Jahr. Bei Co-Trainer Axel Giere nur 600 Gramm.

Das erste Training im neuen Jahr begann locker. Nach dem Aufwärmen ließ Schönbergs Trainer zwei Mal 35 Minuten Jung gegen Alt spielen. Das Ergebnis: Die Alten gewannen mit zwei Toren Unterschied.

„Auch wenn es kalt war“, sagt Rietentiet, „man hat gesehen, dass es bei vielen schon wieder gekribbelt hat.“ Bis zum ersten Spiel nach der Winterpause am 7. Februar vor heimischem Publikum gegen Carl-Zeiss Jena lässt der 46-Jährige jeden Tag außer sonntags trainieren. Dienstags, mittwochs und donnerstags sogar zweimal. Besonders groß ist die Freude bei Rietentiet, dass Stürmer Bastian Henning nach seiner langen Verletzungspause erstmals wieder in Jogginghose und Turnschuhen dabei war. Der 32-jährige Stürmer hat nach seiner Pause aber nur für sich trainiert — individuelles Lauftraining stand auf dem Programm. Henning stand in dieser Saison erst 100 Minuten auf dem Platz, 73 Minuten beim Saisonauftakt gegen Germania Halberstadt (1:0-Sieg) und beim 7:0-Erfolg in der ersten Runde des DFB-Landespokals gegen den Neumühler SV.

In dieser Partie musste er aber schon nach 27. Minuten wegen Beschwerden an der Leiste vom Platz. Henning hatte sich eine Schambeinentzündung zugezogen. Monate später stellte sich zudem heraus, dass er auch einen Leistenbruch hatte. Das mit Henning ein regionalligaerfahrener Spieler wieder trainiert, freut nicht nur Axel Rietentiet, sondern auch Stürmer Henry Haufe. Es ist kein Geheimnis, dass bislang nur er die Erwartungen von Schönbergs Trainer im Angriff erfüllt hat. Bei Marcel Kunstmann und Kristof Rönnau verlangt Rietentiet deutlich mehr. Einer wie Bastian Henning hat in der Hinrunde gefehlt, auch, um Haufe vorn im Angriff zu unterstützen. „Bastian ist sehr wichtig für uns. Das hat man letzte Saison gesehen. Die Frage ist nur, wie schnell er fit wird“, sagt Haufe, der in der vergangenen Saison auch wegen einer Schambeinentzündung lange pausieren musste. Laut Aussage von Rietentiet „braucht Basti aber bestimmt noch drei, vier Wochen, um ins Mannschaftstraining einzusteigen.“

Ebenfalls beim Trainingsauftakt dabei war Pascal Poser, der am 18. Oktober wegen eines Bänderrisses operiert werden musste und wie Henning individuell trainierte. „Ich denke, dass er ab 18. Februar wieder ins Mannschafttraining einsteigen kann“. Noch nicht dabei war Masami Okada, der erst am Montag Abend von seinem Urlaub aus den USA zurückkehrte und gestern zur Mannschaft stieß.

Nicht mehr im Kader sind Nick Heymann und Franz Schlatow. Heymann hat vor allem aus beruflichen Gründen darum gebeten, nur noch in der zweiten Mannschaft zu trainieren und zu spielen. „Diesem Wunsch haben wir entsprochen und freuen uns, dass Nick tatkräftig mithelfen will bei dem Ziel, dass unsere 2. Mannschaft in die Landesliga aufsteigt“, so Sven Wittfot, der sportliche Leiter.

Franz Schlatow, der 2014 zum FC 95 kam und in der aktuelle Saison zu acht Einsätzen kam, verlässt hingegen den FC Schönberg und wechselt zum FC Mecklenburg Schwerin. „Franz hat uns aufgrund seiner persönlichen Situation darum gebeten, seinen Vertrag aufzulösen. Nach ausführlichen und vor allem fairen Gesprächen mit ihm und dem FC Mecklenburg Schwerin, haben wir dem zugestimmt“, so Wittfot.

Danny Cornelius, der von Selmsdorf nach Scharbeutz umgezogen ist, wird indes mit Eutin 08 in Verbindung gebracht. „Noch gibt es dazu weder eine Anfrage von Eutin noch eine Entscheidung des Spielers“, kommentiert Wittfot diese Personalie.

Ab heute werden übrigens zwei Probespieler beim FC Schönberg erwartet, die bis Freitag mittrainieren und dann am Abend ab 18.30 Uhr im ersten Vorbereitungsspiel in diesem Jahr auf dem Schönberger Kunstrasen gegen den FC Dornbreite getestet werden sollen.



Steffen Oldörp und Thomas Groth

Schüler des Schönberger Gymnasiums haben aus der Not eine Tugend gemacht und sich ein Instrument gebaut

06.01.2016

Ein junger erschöpfter Höckerschwan drohte auf dem Teich der Piraten-Open-Air-Anlage zu erfrieren / Stuntman Christian Winkler rief die Feuerwehr zur Rettung

06.01.2016

Im„Duell der Argumente“ diskutieren zwei Reporter über die Vorschläge der Grünen für die Altstadt — Im Mittelpunkt steht die Idee, die Königstraße zur Fußgängerzone zu machen

06.01.2016