Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Neue Gewerbeflächen vor den Toren von Grevesmühlen
Mecklenburg Grevesmühlen Neue Gewerbeflächen vor den Toren von Grevesmühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 02.05.2019
Luftaufnahme der Fläche zwischen Grevesmühlen und Upahl, hier soll das neue Gewerbegebiet entstehen. Quelle: Michael Prochnow
Anzeige
Grevesmühlen/Upahl

Die Gemeinde Upahl und die Stadt Grevesmühlen wollen ein gemeinsames Gewerbe- und Industriegebiet im Bereich der nördlichen Abfahrt der A 20 entwickeln. Upahl ist im aktuellen Landesentwicklungsplan als Industriegebiet von landesweiter Bedeutung ausgewiesen. Vor diesem Hintergrund bemühen sich die Stadt Grevesmühlen und die Gemeinde Upahl darum, eine Erweiterung strategisch gemeinsam vorzubereiten. Auf Nachfrage teilen die beteiligten Kommunen mit, dass dieses Vorhaben ohne die Wirtschaftsfördergesellschaft des Landkreises umgesetzt werden. Konkrete Gründe dafür wurden nicht genannt. Als möglicher Standort ist ein bis zu 40 Hektar großes Areal direkt an der Autobahnabfahrt Richtung Lübeck auserkoren worden. Dort befand sich früher unter anderem ein Holzhandel.

Derzeit würden die Verhandlungen mit den Flächeneigentümern laufen, heißt es aus dem Grevesmühlener Rathaus. Die Landgesellschaft habe dafür entsprechende Vorschläge erarbeitet, die aber noch nicht die Zustimmung von allen Beteiligten gefunden hätten. „Die Verhandlungen laufen, Ergebnis offen.“

Hintergrund für das gemeinsame Engagement sei, dass sowohl in Upahl als auch Grevesmühlen Industrieflächen rar werden und die Größenordnung des Projektes eine gemeinsame Finanzierung sinnvoll erscheinen lasse. Beide Gemeinden würden sich dann Kosten und auch zukünftige Einnahmen teilen.

Lars Prahler, 47, Bürgermeister von Grevesmühlen Quelle: Michael Prochnow

Grevesmühlens Bürgermeister Lars Prahler sagt dazu: „Es ist wichtig, dass Grevesmühlen und Upahl Nachfragen nach Industrieansiedlungen bedienen können, sonst gehen die Investoren woanders hin. Einen besseren Standort gibt es nicht, deshalb freuen wir uns, dass grundsätzliche Bereitschaft zur Kooperation besteht. Wir hoffen, dass es klappt. Wenn es funktioniert, haben wir alle was davon.“ So sieht es auch sein Amtskollege aus der Großgemeinde Upahl. „Der Standort ist optimal für die ganze Region, um neue Arbeitsplätze zu schaffen. Und für die größer gewordene Gemeinde Upahl wäre das eine gute Sache, um auch zukünftig eine finanzstarke Gemeinde zu bleiben. Wir stehen aber ganz am Anfang und müssen sehen, wie

Bürgermeister von Upahl: Steve Springer. Quelle: Meinke Annett

die nächsten Schritte ausgehen“, so Steve Springer.

Michael Prochnow

Bad Doberan 6. Sandburgenwettbewerb - Wer baut die schönste Sandburg?

An der Mecklenburgischen Ostseeküste werden am Wochenende wieder Sandburgen gebaut. Eine Jury kürt am Ende die Sieger. An diesen Orten können Sie mitmachen.

02.05.2019

Die Strandkorbvermieter Tina und Stefan Jeske im Ostseebad Boltenhagen organisieren mit der Surfrider Foundation Aufräumaktionen am Strand, um das Meer von Müll zu befreien. Am 26. Mai um 11 Uhr treffen sich alle Freiwilligen an der Strandbar20.

02.05.2019

Zu einer Vereinsbörse und einer Vereinsversammlung wird am 9. Mai in das Rathaus in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) geladen. Eine gute Gelegenheit, mit Vereinsmitgliedern ins Gespräch zu kommen.

02.05.2019