Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Grüne Licht für neues Feuerwehrgerätehaus
Mecklenburg Grevesmühlen Grüne Licht für neues Feuerwehrgerätehaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 30.05.2015
In der Nähe der Schulsporthalle in Wahrsow (Nordwestmecklenburg) liegt der Bauplatz für ein neues Gerätehaus der Ortswehr Lüdersdorf. Nach Auskunft der Aufsichtsbehörde des Landkreises Nordwestmecklenburg ist der Bau dort zulässig.
Anzeige
Wahrsow

Nach kontroverser Diskussion haben die Gemeindevertreter von Lüdersdorf in Nordwestmecklenburg mit zwölf Ja-Stimmen gegen fünfmal Nein beschlossen, die Planung eines neues Feuerwehrgerätehauses in Wahrsow mit zwei Stellplätzen auszuschreiben. „Grundsätzlich steht dem Bau damit nichts mehr im Wege“, erläutert der Lüdersdorfer Bürgermeister Erhard Huzel<TH>(CDU). Über den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Wahrsow sagt er: „Die Gemeinde will es, die Feuerwehr braucht es.“

Das sehen auch die Gemeindevertreter so. Aber bei der angemessene Größe des Gerätehauses gehen die Meinungen über die Grenzen von Parteien hinweg auseinander. Ernst Vogler (CDU-Fraktion) hält einen Stellplatz für ausreichend und angesichts der finanziellen Schwierigkeiten der Gemeinde für angebracht. „Ich bitte, ein bisschen Disziplin zu wahren und die Kirche im Dorf zu lassen“, sagte Vogler vor der Abstimmung. Sigrid Sandmann (Die Linke) wandte sich an die Gemeindevertreter mit den Worten: „Ich möchte für einen vernünftigen Umgang mit unseren finanziellen Mitteln plädieren. Ich denke, wir sollen nicht alles Geld ausgeben und dann kein Geld für den dringenden Ersatz von Feuerwehrfahrzeugen haben.“ Doch der Vorschlag „Gerätehaus mit einem Stellplatz plus Erweiterungsmöglichkeit“ fand keine Mehrheit.

Anzeige

Karl Borrmann (CDU-Fraktion) und Bernhard Strutz (Wählergemeinschaft „Bürger für Lüdersdorf) argumentieren, es sei sinnvoll und günstiger, jetzt ein größeres Gerätehaus zu errichten als ein kleineres zu bauen und dann in wenigen Jahren zu erweitern, weil der Platz nicht reicht. Petra Zacharias (SPD) sieht das ebenso, wenn sie sagt: „Es wäre blöd, jetzt ein zu kleines Feuerwehrgerätehaus zu bauen. Ein zweiter Stellplatz wird das Gerätehaus nicht extrem teurer machen.“ Auch Frank Arnold (CDU-Fraktion) hält die beschlossenen zwei Stellplätze für sinnvoll, denn die Aufgaben der Ortswehr Lüdersdorf würden mit der Ansiedelung weiterer Betriebe und dem Bau weiterer Häuser wachsen. Wehrführer Sven Steinberg ergänzt: „Außerdem ist die Autobahn in der Nähe.“ Über den Mehrheitsbeschluss der Gemeindevertreter sagt Steinberg: „Ich finde es gut.“



Jürgen Lenz

29.05.2015
29.05.2015