Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Held auf dem Feld: Wer ist der beste Pflüger?
Mecklenburg Grevesmühlen Held auf dem Feld: Wer ist der beste Pflüger?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 11.04.2019
Treten beim Pflügerwettbewerb an: Marcel Fröhling (36) und Torge Brede (22) vom Landwirtschaftlichen Betrieb Grevesmühlen. Quelle: JANA FRANKE
Anzeige
Grevesmühlen/Görslow

 Wer macht die schönste Furche im Bauernverband? Vor zwei Jahren war Marcel Fröhling vom Landwirtschaftsbetrieb Grevesmühlen der Held auf dem Feld im Drehpflügen. In diesem Jahr tritt der 36-Jährige erneut an und liebäugelt mit einer guten Bewertung. Ebenfalls in den Wettkampf gehen seine Kollegen Torge Brede (22) und Azubi Lutz Lielischkies.

Zum 18. Mal messen sich die besten Pflüger der drei westlichen Bauernverbände Nordwestmecklenburg, Parchim und Ludwigslust am kommenden Sonnabend – diesmal in Görslow bei Leezen. 20 Dreh- und Beetpflüger gehen an den Start, darunter acht Azubis. Aus Nordwestmecklenburg sind neun Landwirte aus Bernstorf, Köchelstorf, Testorf-Steinfort, Reinstorf, Grevesmühlen, Lübow und Vehlböken dabei. Zwei Stunden ziehen sie auf den ihnen zugewiesenen Parzellen des ausrichtenden Betriebes, die Produktivgenossenschaft Leezen eG, ihre Bahnen.

Anzeige

Auf Genauigkeit kommt es an

20 plus/minus zwei Zentimeter tief dürfen sich die „Schaufeln“ des Pfluges in die Erde wühlen. Punktabzüge gibt es für jeden Zentimeter zu viel oder zu wenig. Geradheit und Gleichmäßigkeit der Furchen sind am Ende wichtig für den Gesamteindruck der gepflügten Parzelle und damit für die Bepunktung. „Die Herausforderung ist, mit den Bodenverhältnissen klarzukommen. In Nordwestmecklenburg ist das nicht immer einfach, da der Boden sehr lehmig ist“, resümiert Elke Lenschow vom Kreisbauernverband Nordwestmecklenburg. Der ist im kommenden Jahr wieder Veranstalter des Wettpflügens; in diesem Jahr hat Parchim die Fäden in der Hand. „Wir bemühen uns, im Raum Schwerin einen ausführenden Betrieb zu finden“, verrät sie.

Elke Lenschow, Kreisbauernverband: "Im kommenden Jahr richtet der Kreisbauernverband Nordwestmecklenburg wieder den Wettbewerb aus. Wir bemühen uns um einen ausrichtenden Betrieb im Raum Schwerin." Quelle: JANA FRANKE

Startschuss ist am Sonnabend um 10 Uhr. Die Teilnehmer dürfen die eigene Technik mitbringen. Marcel Fröhling, Torge Brede und Lutz Lielischkies rollen mit den Traktoren und den 7- bzw. 8-Schar-Pflügen gegen halb sechs vom Hof des Landwirtschaftsbetriebes. Mit einer Gefährtlänge von insgesamt mehr als zwölf Metern bahnen sie sich den Weg über die Straßen nach Görslow.

Aufregung gehört dazu, meint Torge, der zum zweiten Mal teilnimmt. Am Ende komme es aber auf den Spaß an – und den hat er, wenn er den Traktor mit etwa vier km/h über das Feld bewegt, um die schönste Furche zu ziehen. „Das Fahrzeug muss man dabei blind steuern, sich zu 100 Prozent auf den Pflug konzentrieren“, beschreibt er. Der Landwirtschaftsbetrieb Grevesmühlen schickte von Anfang an Mitarbeiter – ob Lehrling oder Geselle – ins Rennen. Und das oft erfolgreich.

Pflügen wie früher

Landtechnik-Fans kommen auch am Sonntag nicht zu kurz. Dann startet das 7. Oldtimerpflügen auf dem Feld zwischen Naschendorf und Plüschow. Pflügen, Grubbern, Eggen wie früher – mit Pferden und alter Landtechnik. Der Zuschauer bekommt auf jeden Fall eine Menge zu sehen. Und das unabhängig vom Wetter. „Ob es hagelt, regnet oder ob die Sonne lacht; mit viel Pferdestärken von Technik und Tier treffen wir uns jährlich hier“, heißt es von den Veranstaltern, der Dorfklub der Gemeinde Upahl. 10 Uhr geht es los. In den vergangenen Jahren kamen Hunderte Oldtimerfans, um hautnah dabei zu sein, wenn die Schollen umgebrochen werden.

Pflügen wie früher: Technik aus vergangenen Jahrzehnten ist am Sonntag beim Oldtimerpflügen zwischen Naschendorf und Plüschow zu erleben. Quelle: JANA FRANKE

Jana Franke