Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Hoffen und Bangen zum Start der Badesaison
Mecklenburg Grevesmühlen Hoffen und Bangen zum Start der Badesaison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 30.04.2019
Michael Heinze engagiert sich seit 16 Jahren als Vorsitzender des Vereins „Badeteich Schönberg“. Quelle: Jürgen Lenz
Anzeige
Schönberg

Viele Besucher sollen 2019 in Schönberg baden gehen – und nicht der Verein, der das idyllisch am Stadtrand gelegene Naturbad betreibt. Das hofft Michael Heinze (63), Vorsitzender des Betreibervereins „Badeteich Schönberg“ wenige Tage vor dem Beginn der 14. Saison. Sie startet mit dem Anbaden am Sonnabend, den 4. Mai, um 14 Uhr. Finanziell stellt sie den Verein vor besondere Herausforderungen.

Zwar unterstützt die Stadt ihn in diesem Jahr nicht nur mit den vertraglich vereinbarten 10 000 Euro. Sie gibt auch bis zu 20 000 Euro, um Rechnungen für Strom, Wasser und Gas zu begleichen. Der Vorsitzende bedauert jedoch: „Für die weiteren Kosten reicht es noch nicht.“ Der Verein muss auch ein Gehalt, Versicherungen, Kontrollen des Gesundheitsamtes und einiges mehr bezahlen, um weiterhin Kinder, Jugendliche und Erwachsene ins Naturbad einladen zu können. Doch ihm sind einige Sponsoren weggebrochen. Besonders der Tod eines Großspenders schmerzt die Mitglieder. Sie hoffen nun verstärkt auf andere Spender und Sponsoren – und auf Unternehmen, die auf dem Gelände Werbung machen wollen, wie es drei Firmen bereits tun. „Wir arbeiten daran“, sagt Michael Heinze am Rand des Naturbads, das der Verein am 30. September 2006 nach einem Umbau des Freibades eröffnete. Seitdem macht er Badefreuden und Schwimmunterricht in Schönberg möglich. Die Stadt hatte das Freibad 1997 geschlossen – wegen des zunehmenden Verfalls und wegen hygienischer Bedingungen, die nicht den gestiegenen Anforderungen entsprachen. Eine Mehrheit der Stadtvertreter lehnte eine Sanierung damals ab. Mehr als zwei Millionen Mark hätten investiert werden müssen. Ein Gutachter veranschlagte die jährlichen Kosten eines Freibades damals auf 140 000 Mark. Der Betrieb des Naturbads durch den Verein ist mit etwas mehr als 40 000 Euro deutlich günstiger.

Ein Pflanzenfilter (oben) reinigt das Wasser des Naturbads in Schönberg. Eine Fotovoltaikanlage produziert Ökostrom. Quelle: Jürgen Lenz

Kinder können das Naturbad weiterhin für einen Euro Eintrittsgeld besuchen. Erwachsene zahlen dagegen ab Beginn der Saison 2019 nicht mehr zwei Euro wie bisher, sondern drei Euro. So hat es die Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen. Warum? „Weil wir auch diese Einnahmemöglichkeit ausschöpfen wollen“, erklärt der Vorsitzende.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Besucht werden kann das Naturbad in Schönberg montags bis donnerstags von 11 bis 18 Uhr, freitags von 11 bis 19 Uhr, sonnabends von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr – in den Sommerferien von 10 bis 19 Uhr. Eintrittspreise: Kinder und Jugendliche ein Euro, Erwachsene drei Euro. Zehnerkarten für Kinder und Jugendliche kosten acht Euro, Zehnerkarten für Erwachsene 24 Euro.

Die Mitglieder haben Michael Heinze unlängst wiedergewählt. Dem Vorstand gehören auch der stellvertretende Vorsitzende Ralph Mokros, Schatzmeister Lutz Heber und Schriftführer Holger Glöde an. Besitzerin ist Jessica Dörre. Michael Heinze dankte nach der Wahl dem bisherigen Vorstandsmitglied Hans-Peter Aurich für sein langjähriges Engagement.

Jessica Dörre und zwei weitere Frauen sind kürzlich in den Verein eingetreten. Er ist jetzt 23 Mitglieder stark. An den beiden ersten Arbeitseinsätzen in diesem Jahr beteiligten sich zwischen zehn und 15 Erwachsene und Jugendliche.

Das Naturbad ist auch Schauplatz von Veranstaltungen. Am 1. Juni steigt dort das Stadtkinderfest von Schönberg. „Es beginnt um 14 Uhr“, kündigt Michael Heinze an. Für den 17. August plant der Verein ein Familienfest.

Vor dem Start der Badesaison 2019 erklärt Michael Heinze: „Wir haben eine Neuerung. In der Piratenklause gibt es jetzt eine kleine Küchenecke.“ Somit können diejenigen, die den Raum für Feiern und andere Veranstaltungen mieten, dort auch Speisen erwärmen und Geschirr abwaschen. Neu ist auch das Netz des Volleyballfeldes auf dem Gelände des Naturbads. Die häusliche Krankenpflege Rudi Volk hat das Netz und neuen Sand gesponsert.

Bereits ausgewertet ist die erste Wasserprobe der Saison. „Sie hat eine hervorragende Qualität gezeigt“, berichtet Michael Heinze. Dem Anbaden stehe somit nichts im Wege. Der Verein veröffentlicht die Ergebnisse der Wasserproben regelmäßig auf seiner Internetseite www.naturbad-schoenberg.de. Ansprechpartner des Vereins sind Michael Heinze, Telefon 0160/93825062, und Hausmeister Fred Hauser, Telefon 0173/6441685. E-Mail-Adresse: info@naturbad-schoenberg.de. Die Kontonummer lautet DE 29 1405 1000 1200 0131 38.

Jürgen Lenz

Die Kirchengemeinde in Selmsdorf hat ihr Pfarrhaus zurück, das 1997 verkauft wurde. Für 300 000 Euro wurde eine Hälfte des Hauses aus dem 18. Jahrhundert zurückgekauft und zu Gemeinderäumen umgebaut.

29.04.2019

In einer Bürgerversammlung stellt die Wählergemeinschaft UWG am 7. Mai Jürgen Mevius als ihren Kandidaten für die Wahl des Bürgermeisters vor. Im Weißen Haus an der Lübecker Straße können Interessierte Fragen stellen.

29.04.2019

Der Gewerbeverein in Boltenhagen will mit den drei Kandidaten für die Bürgermeisterwahl über die Zukunft des Handels im Ostseebad diskutieren. Die Veranstaltung am 14. Mai steht allen Interessierten offen.

29.04.2019