Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Bald kostenloses Wlan in Grevesmühlens Innenstadt
Mecklenburg Grevesmühlen Bald kostenloses Wlan in Grevesmühlens Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 27.03.2019
Steffen Weihe (rechts), IT-Beauftragter der Grevesmühlener Stadtwerke und Heiner Wilms, Geschäftsführer der Stadtwerke Quelle: Michael Prochnow
Grevesmühlen

Im Grunde genommen ist die Idee so simpel, dass sie einfach funktionieren muss: Die Stadt Grevesmühlen lässt über ihre Tochterfirma, die Stadtwerke, ein kostenloses Wlan im Zentrum installieren, das sämtliche Händler und Gewerbetreibende als Werbeplattform nutzen können. Jeder Nutzer, der sich in Grevesmühlens Innenstadt bewegt, kann dieses Netz mit seinem Smartphone anwählen. Denn kann er nicht nur kostenfrei im Internet surfen, sondern es öffnet sich zusätzlich eine Plattform, die alles anzeigt, was für den Nutzer, Einheimische ebenso wie Touristen, relevant sein könnte. „Das reicht von der Speisekarte der Restaurants über die Sonderangebote der Geschäfte bis zu den Öffnungszeiten des Kirchturms“, so Heiner Wilms, Geschäftsführer der Stadtwerke. „Die digitale Stadt ist sehr viel mehr als die Versorgung mit Breitband“, erklärt Grevesmühlens Bürgermeister Lars Prahler. „Es geht darum, unsere Stadt fit zu machen für die Zukunft, und dafür sind Ideen gefragt.“ Dafür wurde eigens eine Stelle bei den Stadtwerken geschaffen, Steffen Weihe ist der Experte für das Thema und Ansprechpartner im Unternehmen.

Die wurden am Dienstagabend in einem zwei Stunden dauernden Workshop bei den Stadtwerken aufgeworfen, diskutiert, festgehalten, bearbeitet und für die nächsten Veranstaltungen vorbereitet. Denn noch sind etliche Fragen offen. Die wichtigsten Punkte und Antworten zum Wlan mit dem Namen „Grevesmühlen erleben“ haben wir hier aufbereitet.

Wann soll das kostenlose Netz laufen?

Zur Citynacht am 11. Mai sollen die Wismarsche Straße vom Trendshop bis zum Markt, der Marktplatz selbst sowie die August-Bebel-Straße bis zur Einfahrt Schulstraße mit dem kostenlosen Netz versorgt sein. Im Rahmen der Citynacht wird es eine sogenannte QR-Code-Rallye geben, bei der die Nutzer die Codes abfotografieren und mit den Links, die sich dann auf den Telefonen öffnen, Fragen beantworten und Preise gewinnen können.

Wie ist der Name des Netzes, beziehungsweise der Plattform?

Er lautet „Grevesmühlen erleben“. Unter diesem Namen wird das Wlan auf den Telefonen zu finden sein.

Wer kann dieses Wlan nutzen?

Jeder, der sich im Bereich der Innenstadt aufhält, ab dem 11. Mai ist der Bereich der Wismarschen Straße bis zur August-Bebel-Straße freigeschaltet. Später soll das Gewerbegebiet Ost (Sitz der Stadftwerk) folgen, ebenso wie die übrigens Teil der Stadt und auch das Gelände des Piraten Open Air soll mit dem kostenlosen Netz versorgt werden, um die Besucher über die Angebote der Stadt zu informieren.

Das heißt, die Anwohner in der Innenstadt brauchen demnächst keinen Breitband- beziehungsweise keinen Telefonanschluss mehr, weil sie das Netz der Stadtwerke kostenlos nutzen können?

Nein, das kostenfreie Wlan ist so angelegt, dass nach einer gewissen Zeit der Nutzer ausgeloggt wird, um genau diese Dauernutzung zu verhindern. Die genauen Rahmenbedingungen stehen noch nicht fest.

Wie groß ist die Übertragungsrate?

Laut den Stadtwerken soll das Datenvolumen bei 500 Mbit/sec liegen, das ist weit über dem, was derzeit in den Haushalten von Grevesmühlen möglich ist.

Wer kann sich auf dieser Plattform präsentieren, und wie soll das aussehen?

Alle Händler, Unternehmer und Vereine in der Innenstadt und in Grevesmühlen sollen diese Plattform nutzen. Laut einer Statistik der Stadtwerke sind ein Großteil der Unternehmer in der Innenstadt im Internet nur unzureichend präsent, zehn Prozent haben nicht einmal Daten im Netz. Das soll sich mit Hilfe der Stadtwerke ändern. Dabei geht es nicht darum, dass jeder Händler eine bis in letzte Detail angelegte Internetseite ins Netz stellt, sondern dass aktuelle Daten wie Adresse, Öffnungszeiten, Sonderangebote abrufbar sind.

Wie viele Meschen können das Wlan gleichzeitig nutzen beispielsweise bei Großveranstaltungen?

Laut Stadtwerke-Geschäftsführer Heiner Wilms wurde die Technik so ausgelegt, dass bis zu 2000 Nutzer gleichzeitig das Netz anwählen können, ohne dass es Probleme geben sollte. So sollte es selbst bei der Citynacht oder dem Stadtfest und der Kulturnacht keine Probleme geben.

Wie ist die Idee zu diesem Netz entstanden?

Seite zwei Jahren gibt es eine AG „Digitale Stadt“ in Grevesmühlen, in der Vertreter der Stadt, von Firmen und Experten darüber reden, wie sich Grevesmühlen auf den digitalen Wandel einstellen kann. Das kostenfreie Wlan ist ein Ergebnis unter anderem dieser Beratungen. Bereits 2014 hatte die SPD einen Antrag gestellt, die Stadt mit einem solchen Netz auszustatten. Damals scheiterte das Vorhaben jedoch an der technischen Umsetzung.

Wie geht es jetzt weiter?

Die Daten der Händler, Unternehmen, Vereine und Verbände, die auf der Plattform auftauchen wollen/sollen, müssen erfasst und eingearbeitet werden. Zur Citynacht am 11. Mai soll das Netz freigeschaltet werden, zum Stadtfest am 15. Juni soll dann die Plattform mit den aktuellen Daten laufen.

Gibt es noch weitere Workshops?

Ja, die Stadt und die Stadtwerke werden noch weitere öffentliche Workshops anbieten, in den die weitere Entwicklung von „Grevesmühlen erleben“ besprochen und diskutiert werden soll. Jeder kann mitmachen, Infos dazu gibt es bei den Stadtwerken.

Ist die Präsentation der Firmen auf der Plattform kostenlos?

Nein, wie Heiner Wilms erklärte, gehe es langfristig darum, eine Finanzierung auf die Beine zu stellen. Wie genau die aussehen könnte, auch das soll in den Workshops beraten werden.

Michael Prochnow

Zum 34. Mal findet in diesem Jahr der Kreisfotowettbewerb statt.

27.03.2019

Zwei Jahre und sechs Monate Haft wegen gefährlicher Körperverletzung – so lautet das Urteil, das am Dienstagnachmittag gegen den 27-jährigen Wismarer Philipp H. verhängt wurde.

26.03.2019
Grevesmühlen Instrumentenfest der Kreismusikschule - 70 Kinder beim kleinen Instrumentenkarussell

Rund 70 Jungen und Mädchen haben das Angebot der Kreismusikschule genutzt, um verschiedene Instrumente auszuprobieren. Ebenfalls ein voller Erfolg war die Theateraufführung in Wismar.

26.03.2019