Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Kunst und Konzert in Kirche
Mecklenburg Grevesmühlen Kunst und Konzert in Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:20 06.06.2019
Semjon Kalinowsky spiet Bratsche. Am 18. Juni tritt er in Schönberg auf. Quelle: Hannelore Zapf
Anzeige
Schönberg

Was ist in Schönberg der „Geist des Ortes“, der „Genius Loci“? Damit setzt sich zum zweiten Mal eine Ausstellung im Rahmen des Schönberger Musiksommers auseinander. Fünf Künstlerinnen und ein Künstler zeigen ihre Werke zum Thema und eröffnen den Blick auf aktuelle Positionen der Kunst. Die Gemeinsamkeit der Arbeiten findet sich im Schlüsselbegriff „Genius Loci“, der künstlerischen Auseinandersetzung mit Inhalten, architektonischen und landschaftlichen Zeugnissen von Jahrhunderten oder der sichtbaren wie nicht sichtbaren Atmosphäre, der Aura und der Energie, die den Geist des Ortes bestimmen. Christoph D. Minke, künstlerischer Leiter des Schönberger Musiksommers, sagt: „Ich denke, das ergibt eine interessante Spannung.“

Zur Eröffnung der Ausstellung „Genius Loci 2“ lädt die Kirchengemeinde am Dienstag, dem 18. Juni, um 20 Uhr in die Kirche ein. Zu besuchen ist die Ausstellung bei freiem Eintritt dienstags bis sonntags von 12 bis 17 Uhr sowie vor und nach den Konzerten des Musiksommers, dessen Programm in diesem Jahr erstmals mit kirchenmusikalischen Terminen über die eigentliche Kernzeit hinausreicht.

In diese Reihe, die am 19. Mai mit einem musikalischen Gottesdienst begann, fügt sich ein Konzert nach der Ausstellungseröffnung am 18. Juni ein. Der Lübecker Bratschist Semjon Kalinowsky und der isländische Organist Eyflór Franzson Wechner laden ab 21 Uhr zu einer „musikalischen Reise durch die Hansestädte“ ein. Der Titel des Konzertes lautet „The Spirit Of Hanse“ (Der Geist der Hanse). Die Kirchengemeinde erklärt: „Auch wenn Schönberg nie zur Hanse gehörte, ist doch die geschichtliche Relevanz für Schönberg deutlich: Kaiser Karl des Vierten berühmte Reise in die unmittelbare Nachbarschaft nach Lübeck führte über Schönberg.“ Wie der kaiserliche Hof habe auch die Hanse musikalisch blühen können. „An diesen Blüten möchten uns die beiden Künstler des Abends teilhaben lassen“, kündigt die Kirchengemeinde an. Semjon Kalinowsky und Eyþór Franzson Wechner wollen die Zuhörer auf eine musikalische Reise mitnehmen. Station machen sie in Lübeck, Hamburg, Deventer, Brügge, Köln, Bergen, Oslo und London. „Nicht nur Handel und Wandel, sondern auch Kunst und Kultur halfen und helfen über große Distanzen hinweg“, erläutert die Kirchengemeinde Schönberg. Für das gemeinsame Konzert von Semjon Kalinowsky und Eyþór Franzson Wechner nimmt sie keinen Eintritt.

Tanja Zimmermann hat bereits in vielen Räumen ihre Werke gezeigt – auch in der Kunsthalle Rostock. Quelle: Frank Söllner

Die Ausstellung „Genius Loci 2“ präsentiert Zeichnung auf Glasgewebe von Claudia Kapellusch, eine Rauminstallation von Judith Kuhlmann, Malerei und Video von Linda Perthen, Malerei von Tanja Zimmermann, ein Objekt von Cindy Schmiedchen und Fotos von Andre van Uehm. Bis zum Abschlusskonzert des 33. Schönberger Musiksommers am 22. September mit Johann Sebastian Bachs Messe h-moll können die Kunstwerke besichtigt werden. Der

Musikalisch geht’s in der Konzertreihe bereits am Freitag, dem 21. Juni, mit einem „Sommerabend am außergewöhnlichen Ort“ weiter. Die Jeanine Vahldiek Band tritt um 20 Uhr unweit der Schönberger Kirche in der Alten Schmiede der Familie Arndt auf. Auf dem Programm von Jeanine Vahldiek (Harfe, Gesang, Weissenborngitarre) und Steffen Haß (Percussion, Gesang, Ukulelenbass) stehen philosophische Liedtexte und Musik mit Einflüssen aus Pop, Reggae und Jazz. Der Eintritt ist frei.

Hier gibt’s Eintrittskarten

Für das Eröffnungskonzert des 33. Schönberger Musiksommers am 25. Juni mit dem Leipziger Vokalsextett Sjaella kosten die Eintrittskarten 15 Euro. Den Vorverkauf übernehmen das Volkskundemuseum in Schönberg, die Ticketwelt der Lübecker Nachrichten, das Klassikkontor in Lübeck, die Konzertkasse in Lübeck, die Kurverwaltung in Boltenhagen, die Stadtinformation in Klütz, die Buchhandlung am Markt in Ratzeburg und die Tourist-Information Ratzeburg. Wer den Musiksommer zusätzlich unterstützen will, kann für 20 Euro eine Förderkarte kaufen. Für Kinder ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen des Festivals frei. Die Abendkasse öffnet eine halbe Stunde vor Konzertbeginn.

Ein besonders beliebter Gast des Schönberger Musiksommers gestaltet das Eröffnungskonzert am 25. Juni ab 20 Uhr. Sjaella singt geistliche und weltliche Lieder aus mehreren Musikepochen. „Wir sind schon längere Zeit mit Sjaella verbunden“, sagt der Konzertmanager Karsten Lessing. Nach seiner Auskunft hat die Unterstützung des Schönberger Büromöbelherstellers Palmberg maßgeblich dazu beigetragen, dass die Sängerin aus Leipzig erneut nach Schönberg eingeladen werden konnte. Im vorigen Jahr sorgte Sjaella mit 530 Zuhörern für den Besucherrekord des 32. Schönberger Musiksommers. In der Geschichte des Festivals zog nur der Thomanerchor noch mehr Gäste in die Sankt-Laurentius-Kirche. 2006 erlebten 630 Zuhörer das Konzert des weltbekannten Ensembles.

Jürgen Lenz

Aufgrund von Personalproblemen blieb das Jugendzentrum im Bürgerbahnhof in Grevesmühlen über Monate geschlossen. Nun ist zumindest eine von insgesamt zwei Stellen wieder besetzt.

06.06.2019

Es ist der Höhepunkt zum Abschluss des Schuljahres, das Sportfest. Jetzt waren die Schüler der Grundschule am Ploggensee in Grevesmühlen an der Reihe.

05.06.2019

Gute Nachrichten für alle Nutzer des ÖPNV in Boltenhagen, die nächsten vier Jahr kostet das Ticket im Ort auch weiterhin nur einen Euro. Darauf einigten sich jetzt Gemeinde, Nahbus und der Landkreis.

05.06.2019