Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Landrätin: Wir trauern mit den Opfern von Paris
Mecklenburg Grevesmühlen Landrätin: Wir trauern mit den Opfern von Paris
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:44 16.11.2015
Grevesmühlens Stadtpräsident Udo Brockmann (links) und Landrätin Kerstin Weiss am Soldatenfriedhof in Grevesmühlen. Quelle: Michael Prochnow
Anzeige
Grevesmühlen

 Das Gedenken der Kriegsopfer am Volkstrauertag, es wurde ein Tag im Gedenken an die früheren und aktuellen Opfer. Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss (SPD), die in Grevesmühlen am Soldatenfriedhof sowie am jüdischen Friedhof Kränze niederlegte: „Wir trauern heute heute nicht nur um die Opfer der Vergangenheit, sondern auch um die jüngsten Opfer des Terrors in Paris.“ Noch könne niemand ermessen, welche Auswirkungen der Anschlag vom Freitag für Europa und Deutschland haben werde. „Aber er wird unser Leben verändern“, betonte die Landrätin.

Mit dabei waren am Sonntag  mit Kristine Lenschow die stellvertretende Bürgermeisterin von Grevesmühlen, Stadtpräsident Udo Brockmann sowie zahlreiche Mitglieder der Grevesmühlener Schützenzunft und einige Stadtvertreter.

Anzeige

Kerstin Weiss betonte erneut, dass die Terroranschläge nichts mit der Flüchtlingspolitik zu tun hätten. „Wir sorgen auch weiterhin dafür, dass Menschen, die Schutz suchen, ihn auch erhalten. Ich halte es für falsch, die Terroranschläge direkt mit der Flüchtlingspolitik in Verbindung zu bringen.“ Mehr als 800 Flüchtlinge halten sich derzeit in Nordwestmecklenburg auf. Sie werden vom DRK sowie vom Malteser Hilfsdienst in den Aufnahmestellen in Wismar und im Kreisgebiet betreut.



Michael Prochnow