Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Grevesmühlen Liebesroman-Autorin zieht nach Nordwestmecklenburg: Darum lebt und liest Ria Hellichten jetzt in Schönberg
Mecklenburg Grevesmühlen

Liebesroman-Autorin Ria Hellichten zieht nach Nordwestmecklenburg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 29.11.2021
Ria Hellichten (31) zeigt ihren neuen Liebesroman „Blindlings ins Glück.“ Die Autorin steht in Schönberg vor der Tür der Buchhandlung Emil Hempel.
Ria Hellichten (31) zeigt ihren neuen Liebesroman „Blindlings ins Glück.“ Die Autorin steht in Schönberg vor der Tür der Buchhandlung Emil Hempel. Quelle: Jürgen Lenz
Anzeige
Schönberg

Alles begann 2020 mit einer Recherche-Reise für ein neues Buch. „Ich habe mich in die Gegend verliebt“, berichtet Katharina Radtke anderthalb Jahre nach ihrer Fahrt an die Lübecker Bucht. Bekannt geworden ist die 31-Jährige als Ria Hellichten, Autorin von Liebesromanen, für die sich immer mehr Leser begeistern. Nun ist sie nach Nordwestmecklenburg gezogen. Die in Niedersachsen geborene Autorin wohnt mit ihrer Familie in Schönberg.

Katharina Radtke gefällt die Mentalität der Menschen hier. Und sie mag Schönberg. „Die Stadt hat genau die richtige Größe“, sagt sie. Die beiden Söhne, drei und fünf Jahre alt, besuchen einen der vielen Kindergärten in der Stadt. „Das Ländliche ist auch gut für sie“, erklärt Katharina Radtke. Sie mag die norddeutsche Backstein-Architektur und lobt: „Landschaftlich ist es hier in der Gegend sehr schön.“ Ihr Mann hat sich beruflich nach Lübeck orientiert.

Hörbuchsprecher unterstützt die Schriftstellerin bei Lesung

In den kommenden Monaten bekommt jeder die Möglichkeit, die Autorin kennenzulernen. Ria Hellichten und die Schönberger Buchhandlung Emil Hempel laden zu einer szenischen Lesung ein: am Donnerstag, den 17. Februar, ab 19 Uhr im Volkskundemuseum in Schönberg, Am Markt 1. Eine für Donnerstag, den 2. Dezember, geplante Lesung musste wegen der Pandemie kurzfristig abgesagt werden.

Am 17. Februar lesen Ria Hellichten und der Hörbuchsprecher Mathias Grimm aus dem neuen Liebesroman: „Blindlings ins Glück.“ Die Autorin übernimmt den Teil des Buches, der aus der Perspektive der Studentin Bea erzählt wird, der Sprecher den Part des Personalchefs Johannes Baumann, genannt Johnny. Er erblindet durch gepanschten Schnaps – ein Schicksal, das seinem Leben und dem von Bea eine neue Richtung und Tiefe geben wird.

Autoren wollen das Klischee Liebesroman aufbrechen

Warum hat Ria Hellichten nach dem Buch „Ein Meer aus blauen Sternen“ erneut einen Liebesroman geschrieben? „Liebe und zwischenmenschliche Beziehungen sind das größte Thema, das Menschen umtreibt“, antwortet die Autorin beim Treffen in Schönberg. Sie weiß, dass viele Menschen Liebesromane lesen. Die Wahl-Mecklenburgerin gehört der Vereinigung deutschsprachiger Liebesautorinnen und -autoren an. „Es ist eines unserer Anliegen, dass wir das Klischee Liebesroman etwas aufbrechen“, erläutert sie.

Ria Hellichten verfasst nicht nur Bücher. Sie übersetzt Romane und Sachliteratur aus dem Englischen ins Deutsche.

Ria Hellichen schreibt in jeder freien Minute

Vom Schreiben leben, das können nur wenige Autorinnen und Autoren. Ria Hellichten nennt einen Vorteil ihres Berufes: „Er ist mit der Familie zu vereinbaren.“ Sie kann sich die Zeit gut einteilen, schreibt viel, wenn die Kinder in der Kita sind. „Ich mache es in jeder freien Minute, auch im Zug“, berichtet sie. Schreiben ist ihre Leidenschaft. Sie sagt, dass nichts sie so glücklich macht, wie ihre Geschichten mit Menschen zu teilen. Ria Hellichten will ihnen schöne Stunden bereiten und sie ein bisschen nachdenklich machen.

Zu einem wichtigen Thema des Buches „Blindlings ins Glück“ kam sie durch eine Freundin, die blinde Biathletin Vivian Hösch. Auch für sie hat Ria Hellichten den Roman geschrieben. Die Autorin dankt ihr „für deine unbeschwerte Sicht auf das Leben und dass du mich immer zum Weiterschreiben motivierst.“

Ria Hellichten beweist in dem neuen Roman ihre besondere Beobachtungsgabe und ihr Gespür für die kleinen, manchmal schönen, manchmal traurigen Momente im Leben. Trotz des Themas Blindheit ist das Buch leichte Kost, die bereits nach wenigen Seiten Appetit macht auf mehr. Der unterhaltsam, witzig und lebendig geschriebene Liebesroman trifft sicher den Geschmack vieler Leserinnen und Leser. Allen anderen sei ein Rat ans Herz gelegt, den Doro in dem Buch ihrer Freundin Bea gibt: „Jetzt sei doch nicht so unromantisch!“

Von Jürgen Lenz