Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen „Lütt Kaffeebrenner“ verlängert seine Fahrtstrecke
Mecklenburg Grevesmühlen „Lütt Kaffeebrenner“ verlängert seine Fahrtstrecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 17.05.2018
Rainer Ulbrich (l.) und Michael Nagel von der Gleisbau Bautzen GmbH montieren auf dem Bahnhof in Klütz die Schienen an Holzschwellen. Zwei Kilometer Gleis werden von Reppenhagen bis Gutow verlegt. Quelle: Malte Behnk
Anzeige
Klütz

Die Schmalspurbahn „Lütt Kaffeebrenner“ in Klütz (Landkreis Nordwestmecklenburg) lockt viele Touristen an. Sie genießen die langsame Fahrt durch Wiesen und Felder vor allem jetzt während der Rapsblüte. Künftig soll die Fahrt noch etwas länger dauern.

Mitarbeiter der Gleisbau Bautzen GmbH  haben gerade mit der Verlängerung der Strecke begonnen. Zwei Kilometer Gleise werden dafür in den kommenden Wochen verlegt. Die einzelnen Abschnitte, so genannte Joche, werden derzeit auf dem Klützer Bahnhof vormontiert. Die einzelnen Schienen werden an die Holzschwellen geschraubt und so parallel miteinander verbunden.

Anzeige

Wenn Rainer Ulbrich, Michael Nagel und ihre Kollegen das erledigt haben, werden die Gleisstücke nach Reppenhagen gebracht. Dort endet bislang die Strecke des „Lütt Kaffeebrenner“.

Nach der Verlängerung der Strecke wird die Schmalspurbahn zwischen Klütz und Gutow pendeln. Ob aber irgendwann wieder ein Gleis die Städte Klütz und Grevesmühlen verbindet, ist fraglich. Ludger Guttwein, dessen Stiftung Deutsche Kleinbahnen den „Lütt Kaffeebrenner“ betreibt, hat bisher immer erklärt, dass der Ausbau der Schmalspurstrecke zu teuer wäre.

Mehr lesen Sie am 18. Mai in der Printausgabe der Ostsee-Zeitung Grevesmühlen.

Behnk Malte