Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Musiksommer vielfältiger denn je
Mecklenburg Grevesmühlen Musiksommer vielfältiger denn je
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:51 09.06.2015
Karsten Lessing (41, l.) arbeitet als Konzertmanager für den Schönberger Musiksommer. Christoph D. Minke (50) leitet die Konzertreihe, dirigiert Auftritte und gestaltet Orgelkonzerte.
Karsten Lessing (41, l.) arbeitet als Konzertmanager für den Schönberger Musiksommer. Christoph D. Minke (50) leitet die Konzertreihe, dirigiert Auftritte und gestaltet Orgelkonzerte.
Anzeige
Schönberg

Vielfältiger als je zuvor ist der Musiksommer in Schönberg (Nordwestmecklenburg) in seiner 29. Saison. „Ich freue mich über die Vielfalt in diesem Jahr“, sagt der künstlerische Leiter Christoph D. Minke und Konzertmanager Karsten Lessing kündigt an: „Es geht gleich heftig los.“ „Heftig“ heißt: Allein in den ersten vier Wochen bietet der weit über die Grenzen von Mecklenburg hinaus bekannte Schönberger Musiksommer seinen Besuchern 16 unterschiedlichste Veranstaltungen. Zur Eröffnung am kommenden Sonntag, 14. Juni, lädt die Kirchengemeinde um 10 Uhr zu einem musikalischen Gottesdienst mit festlicher Chor- und Orgelmusik ein, um 11 Uhr zu einem „fröhlichen Kirchplatztreiben“ mit Gulaschkanone der Feuerwehr und Drehorgelmusik und um 13 Uhr zu einer Theatervorstellung.

Sigrid Dettlof und Ludwig-Christian Glockzin vom Theater Combinale in Lübeck spielen „Babettes Fest“ nach einer gleichnamigen Erzählung der dänischen Schriftstellerin Karen Blixen. International bekannt wurde „Babettes Fest“ 1987 durch den gleichnamigen, oscarprämierten Spielfilm.

Aus Dänemark kommen auch einige Werke, die der Musiksommer vom 16. Juni bis 19. September in der Schönberger Kirche präsentiert. Der Titel der Ausstellung von 17 Künstlern aus Deutschland und dem Nachbarland im Norden lautet: „Wir sind alle illegal.“ Das sei kein Aufruf zur Anarchie, erläutern die Ausstellungsmacher vor der Vernissage, die am kommenden Dienstag um 20 Uhr beginnt. Das Thema wolle als Stellungnahme verstanden werden, als Aufruf zu Mitgefühl, Mut und Menschlichkeit. Die Flucht von Menschen sei kein Verbrechen. Für viele Flüchtlinge, deren Asylantrag abgelehnt wurde, bleibe nur noch der Weg in die aufenthaltsrechtliche Illegalität. Die oft schwer traumatisierten Menschen seien außerdem einem wachsenden Fremdenhass, unverhüllter Ablehnung und zunehmender Gewaltbereitschaft ausgesetzt.

„Manchmal ist illegales Tun erforderlich, um menschlich legitim zu handeln“, heißt es im Programmheft des 29. Schönberger Musiksommers, das in Kürze in allen Vorverkaufsstellen und in der Kirche in Schönberg zu haben sein wird. Auflage nach Auskunft von Karsten Lessing: „2000 Stück – wie im letzten Jahr. Die Auflage der Spielpläne haben wir dagegen erhöht: von bisher 12 000 auf 22 000.“ 10 000 Spielpläne werden im Raum Lübeck verteilt. Die Kirchengemeinde Schönberg als Veranstalterin des Musiksommer hofft dadurch noch mehr Besucher gewinnen zu können als bisher.



Jürgen Lenz