Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Nach Feuer-Drama: Mann aus Klinik entlassen
Mecklenburg Grevesmühlen Nach Feuer-Drama: Mann aus Klinik entlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 31.01.2019
Immer mehr Kerzen und Plüschtiere stehen vor dem Brandhaus in Klein Voigtshagen bei Dassow. Quelle: Jürgen Lenz
Anzeige
Klein Voigtshagen

Der bei einem Brand mit zwei Toten in Klein Voigtshagen bei Dassow verletzte Mann ist aus dem Universitätsklinikum Lübeck entlassen worden. Wie am Donnerstag aus dem familiären Umfeld des 39-Jährigen mitgeteilt wurde, hat er sich zwar körperlich erholt, ist aber durch die Folgen des Feuers seelisch schwer belastet. Die 35-jährige Lebensgefährtin und deren knapp zwei Jahre altes Kind konnten am 19. Januar nur tot geborgen werden.

Der Mann wurde bewusstlos gefunden. Er erlitt bei dem Feuer in einer Doppelhaushälfte eine schwere Rauchgasvergiftung. In der Uniklinik lag er zunächst im Koma. Er wohnt nun in seinem familiären Umfeld.

Haus ist unbewohnbar

In der zweiten Doppelhaushälfte lebten ein 40 Jahre alter Mann und eine 32-jährige Frau. Die beiden konnten sich unverletzt retten. Das Haus ist unbewohnbar.

Die Brandtragödie hat Trauer und Betroffenheit ausgelöst – aber auch eine Welle der Hilfsbereitschaft. Landrätin Kerstin Weiss (SPD), die Dassower Bürgermeisterin Annett Pahl (SPD) und der DRK-Kreisverband riefen nach einer Anregung von Bürgern zu Spenden auf, denn: „Wir können leider niemanden zurückholen. Aber wir können dafür sorgen, dass die finanzielle Last nicht noch zu dem großen Leid der betroffenen Familien hinzukommt.“

Zwei Menschen sind bei dem tragischen Unglück ums Leben gekommen

Hilfe ist in Sicht

Täglich geht unter dem Kennwort „Wohnhausbrand“ Geld auf das Konto des Roten Kreuzes ein. Aktueller Stand: insgesamt 5495 Euro von 100 Spendern.

Weitere Hilfe ist in Sicht. So bittet Malermeister Christian Wieduckel im Dassower Ortsteil Pötenitz die Gäste einer Feier zum zehnjährigen Bestehen seines Betriebes am 1. März: Bitte keine Geschenke, sondern Spenden. Das Geld will Christian Wieduckel dem 39-Jährigen übergeben.

Mehr zum Thema

Mutter und Kleinkind sterben: Dassow trauert um die Brandopfer

Nach tödlichem Wohnhausbrand: Feuer flammte erneut auf

Gutachter untersucht erneut Brandort

Feuer bei Dassow: Topf auf dem Herd vermutlich die Ursache

Nach Brandtragödie: Hilfsbereitschaft groß

Nach Feuer-Drama: Spendenaktion angelaufen

Nach tödlichem Brand: Erste Spenden eingetroffen

Spendenstand inzwischen bei 2700 Euro nach Feuer

Jürgen Lenz

Ein Sattelzug ist am Donnerstag auf der Autobahn 20 bei Schönberg (Nordwestmecklenburg) verunglückt. Ursache war offenbar der sogenannte „Sekundenschlaf“.

31.01.2019

Einen Lkw, der viel zu schwer war, stoppte die Polizei in Wismar. Der 40-Tonner brachte 57 Tonnen auf die Waage.

31.01.2019

Die Lüdersdorfer Gemeindevertreterin Petra Zacharias ist jetzt fraktionslos. Sie beteiligt sich an der Gründung einer Wählerinitiative.

31.01.2019