Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Neues Sportlerheim in Upahl wird am 1. Mai eröffnet
Mecklenburg Grevesmühlen Neues Sportlerheim in Upahl wird am 1. Mai eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 23.02.2019
Das Sportlerheim in Upahl soll am 1. Mai eröffnet werden. Quelle: Michael Prochnow
Upahl

Was dabei herauskommt, wenn Kommunalpolitiker und Sportvereine sich an einen Tisch setzen, um über Ideen und Konzepte für die Zukunft sprechen, das kann man derzeit in Upahl sehen. Der Ort in der Großgemeinde, zu dem inzwischen neben der ehemals eigenständigen Gemeinde Plüschow auch Siervershagen gehört, hat zwar keinen eigenen Sportverein. Dennoch wird am Sportplatz an der Straße in Richtung Boienhagen für knapp 750 000 Euro ein Sportlerheim gebaut, das die alten Container ersetzen wird. Da reibt sich der Steuerzahler verwundert die Augen, ein neues Sportlerheim obwohl es in Upahl keinen Sportverein gibt? Doch es gibt eine ganze Reihe von Gründen, weshalb dieses geförderte Projekt genau an dieser Stelle durchaus Sinn macht.

„Wir brauchen dieses Gebäude“, sagt Bürgermeister Steve Springer. „Denn ohne die nötigen Voraussetzungen können wir nicht erwarten, dass sich etwas entwickelt.“ Und dabei geht es längst nicht mehr allein um das Thema Fußball. Der FSV Testorf/Upahl, der traditionell seinen Sitz ein paar Kilometer entfernt in Testorf hat, nutzt mit seinen Jugendmannschaften seit Jahren den Platz in Upahl für regelmäßige Trainingseinheiten. „Wir haben sieben Teams, vier Jugendmannschaften plus Männer und Frauen, da reicht der Platz in Testorf nicht aus“, sagt FSV-Präsident Heiko Damrau, dessen Verein aktuell 148 Mitglieder zählt. „Aber auch aus unserer Sicht geht es hier nicht nur darum, mehr Platz für die Fußballer zu schaffen. Wir sind als Verein offen für alle Angebote, ich kann mir eine allgemeine Sportgruppe gut in unserem Verein vorstellen.“

Ähnlich sehen es die Verantwortlichen beim SV Sievershagen. Trainerin Sylvia Ditz ist verantwortlich für die Frauensportgruppe, die allein 44 Mitglieder des rund 120 Aktive zählenden Vereins umfasst. „Wir treffen uns zum Sport im Gemeinderaum am Sportplatz in Sievershagen, das klappt ganz gut. Aber es gibt auch Tage, an denen der Raum belegt ist, Ausweichmöglichkeiten haben wir nicht.“ Wie Stephan Ditz, Schriftführer beim SV Sievershagen, erklärt, gehe es in Upahl vor allem darum, neue Leute für den Sport zu motivieren. „Hier gibt es so etwas noch nicht, mit den neuen Bedingungen wollen wir auch in Upahl etwas anbieten.“ Dafür sucht der Verein noch nach Ehrenamtlern, die Lust haben, sich als Trainer oder Übungsleiter zu engagieren, um auch neue Sportgruppen anzubieten.

Sport in der Gemeinde Upahl

Eintracht Plüschow, viele Jahre eine Adresse für Fußball in der Region rund um Grevesmühlen. Doch den Verein gibt es seit einigen Jahren nicht mehr. Inzwischen trifft sich ab und an eine Gruppe von Freizeitkickern auf dem Platz neben dem Künstlerschloss zum Kicken. Vor einigen Jahren war das Sportlerheim durch einen Verkehrsunfall beschädigt worden, ein Autofahrer hatte mit seinem Wagen die Außenwand gerammt, dabei war das Mauerwerk gerissen.

Genau das ist das Ziel, das Bürgermeister Steve Springer verfolgt. Mit Sport hat der engagierter Kommunalpolitiker („Mir fehlt einfach die Zeit dafür.“) eher wenig am Hut, aber die Arbeit der Vereine sieht er als wichtige Grundlage für die Entwicklung der Gemeinde an. „Vor allem hier in Upahl ist es so, dass in den Wohnblocks in der Nähe viele Kinder leben, auch das neue Wohngebiet sorgt dafür, dass mehr junge Leute sich hier ansiedeln. Und dafür brauchen wir einen funktionierenden Sportplatz.“ Und der soll künftig noch erweitert werden. Ein Volleyballfeld sowie ein Spielplatz stehen noch auf der Liste des Bürgermeisters. „Das werden die nächsten Projekte sobald wir das erste abgeschlossen haben.“

Wenn alles nach Plan läuft, dann soll am 1. Mai das Sportlerheim eröffnet werden. Mit dem Traditionsspiel FSV Testorf/Upahl gegen den SV Sievershagen. „Das machen wir schon viele Jahre immer am 1. Mai“, erklärt Heiko Damrau. „Und in diesem Jahr verbinden wir das eben mit der Eröffnung.“

In Upahl selbst gibt es aktuell weder einen Sportverein noch organisierte Trainingsstunden. Laut Steve Springer trifft sich einmal pro Woche eine Gruppe von Tichtennisspielern im ehemaligen Jugendklub des Ortes. Pläne gibt es in Sachen Kindersport in Upahl. Wie Heiko Damrau berichtet, habe der FSV eine Kooperationsvereinbarung mit der Kita in der Gemeinde abgeschlossen. Die Jungen und Mädchen sollen ebenfalls künftig den Sportraum im neuen Gebäude nutzen, um sie für den Sport zu begeistern. „Sie spielen natürlich keinen Fußball im Haus, aber so wird das Gebäude auch vormittags genutzt.“ Für die Herbstferien hat der FSV eine Kooperation mit dem FC Hansa Rostock abgeschlossen. Ein Fußballcamp bietet der Verein dann in Testorf an – oder in Upahl.

Michael Prochnow

Die Brandschützer in Nordwestmecklenburg sind stark gefordert. Das wurde in der Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbands deutlich. Die Mitgliederzahlen steigen vor allem in den Jugendwehren.

23.02.2019

Selmsdorf kommt trotz hoher Gewerbesteuereinnahmen nicht aus den Miesen. Die Gemeinde fordert vom Schweriner Landtag die Einführung einer dauerhaft zu gewährenden Infrastrukturpauschale.

22.02.2019

Die Gemeinde Damshagen möchte einen Neubau für die Kita im Ort, um mehr Betreuungsplätze anzubieten. Fachleute vom Landkreis erklären plötzlich, dass die vorhandenen Plätze ausreichen.

22.02.2019