Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Plattsprecher sind im Land wieder im Aufschwung
Mecklenburg Grevesmühlen Plattsprecher sind im Land wieder im Aufschwung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 17.11.2017
Die beiden Erstklässler Santana Wigger (7) und Tommi Seifert (6) von der Grundschule „Am Ploggensee“ in Grevesmühlen schauen in ein Weihnachtsbuch in plattdeutscher Sprache.
Die beiden Erstklässler Santana Wigger (7) und Tommi Seifert (6) von der Grundschule „Am Ploggensee“ in Grevesmühlen schauen in ein Weihnachtsbuch in plattdeutscher Sprache. Quelle: Franke, Jana
Anzeige
Grevesmühlen

Wenige sprechen es, viele verstehen es. Plattdeutsch ist nach wie vor eine Landessprache in Mecklenburg-Vorpommern. Etwa 90 Prozent der Menschen können einige Worte verstehen, der Großteil besitzt deutlich mehr Platt-Kenntnisse. Das ergab eine Studie des Instituts für deutsche Sprache in Mannheim und des Instituts für niederdeutsche Sprache in Bremen.

Und die Mundart kommt wieder in Mode. „Die Menschen interessieren sich wieder dafür und auch in den Schulen, in denen Niederdeutsch angeboten wird, erhält das Fach einen starken Zulauf“, sagt der Niederdeutsch-Experte des Kultusministeriums, Mathias Hoffmann. In Grevesmühlen zeigt sich das unter anderem an der Grundschule „Am Ploggensee“, wo die Sprache für Drittklässler angeboten wird. In der Reuterschule spielt Platt in der Tanzgruppe eine wichtige Rolle.

An den Regionalschulen und Gymnasien ist das Fach eine Neuheit. Erst seit diesem Sommer wird Plattdeutsch in sechs weiterführenden Schulen des Landes angeboten. „2020 werden wir die ersten Abiturienten haben, die auch in dem Fach Niederdeutsch ihren Abschluss machen“, sagt Mathias Hoffmann.

Jana Franke

Mehr zum Thema

Gemeinde möchte dem Bau der Grundschule Miltzow sofort die Regionale Schule folgen lassen

15.11.2017

Kreativräume haben keine Türen / DRK hat neues Gebäude errichtet / Von 88 Hortplätzen sind derzeit 62 belegt

16.11.2017

Immer mehr „Trekkies“ wollen wie Außerirdische reden. Sie lernen Klingonisch. Eine Kunstsprache, die nie langweilig wird. Denn jedes Jahr kommen neue Wörter hinzu.

16.11.2017