Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Polizei ermittelt nach mysteriöser Brandserie
Mecklenburg Grevesmühlen Polizei ermittelt nach mysteriöser Brandserie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 25.06.2015
Vor wenigen Tagen brannte es unmittelbar nach dem Spiel des FC Schönberg neben dem Stadion.
Vor wenigen Tagen brannte es unmittelbar nach dem Spiel des FC Schönberg neben dem Stadion. Quelle: Steffen Oldörp
Anzeige
Schönberg

Schönbergs Feuerwehrleute sind beunruhigt. Grund ist eine Reihe ungeklärter Brände in der Kleinstadt. Seit Februar hat es mehr als ein Dutzend Mal gebrannt. Dabei schien es zunächst so, als wenn die mysteriösen Fälle aufgeklärt wären. Die Polizei hatte im April zwei Jugendliche als mutmaßliche Täter ermittelt. Doch die 14- und 15-Jährigen haben nur einen Teil der Taten gestanden. Gibt es in Schönberg noch einen weiteren Brandstifter? Die Frage stellen sich Polizei und Feuerwehr.

 Angefangen hatten die vielen Flächenbrände im Februar. „Eine Zeit, in der solche Feuer eigentlich ausgeschlossen sind“, sagt Michael Manfraß, stellvertretender Wehrführer in Schönberg. Auch im März und April hatten die Blauröcke viel zu tun. Der größte Brand loderte auf einer Fläche von knapp 1000 Quadratmetern. Besonders auffällig: Die meisten Feuer brannten damals entlang der Bahnschienen. Oft waren es Baumstubben, Hecken oder Unrat, die in Flammen standen. Also alles etwas, was sich laut Manfraß eigentlich nicht von alleine entzünden kann. „Da kann man ja eins und eins zusammen ziehen.“

Ebenfalls seltsam: Die Schönberger Feuerwehr wurde fast immer um gleiche Uhrzeit alarmiert. „Eigentlich konnten wir immer Freitag zwischen 16 und 18 Uhr mit einem Einsatz rechnen“, sagt Zugführer Holger Bade. Für ihn und Manfraß war früh klar: „Mit rechten Dingen geht das nicht zu.“ In der Stadt wurden aber nicht nur Baumstämme, Hecken und Unrat angezündet. Auch in der öffentlichen Toilette am Kirchplatz brannte es. „Auch die zündet sich nicht von selbst an“, so Manfraß.

Ende April keimte erstmals Hoffnung auf, dass der Spuk in Schönberg vorbei ist. Die Polizei hatte zwei Verdächtige ermittelt. Nach Aussage von Pressesprecher André Falke handelt es um einen 14- und einen 15-Jährigen. Allein am 17. April sollen sie an drei Bränden in Schönberg beteiligt gewesen sein. Bei einer seiner Taten am Proliussteig konnte der 14-Jährige beobachtet und auf frischer Tat geschnappt werden. Er ist der Polizei einschlägig bekannt. Ihm werden laut Falke weitere Brände und andere strafrechtlich relevante Sachverhalte vorgeworfen. Der Jugendliche hat einige Taten inzwischen gestanden.Doch es gibt noch weitere Fälle, die bis heute nicht geklärt sind.



Michael Prochnow

24.06.2015
24.06.2015