Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Polster-Meister auf Reisen
Mecklenburg Grevesmühlen Polster-Meister auf Reisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 15.01.2019
Polster-Meister Mario Puskeiler in seiner Werkstatt in Neu Degtow. Er betreibt die Polsterei Puskeiler & Ewert gemeinsam mit Polster-Meister Frank Ewert. Quelle: Annett Meinke
Anzeige
Neu Degtow

Mario Puskeiler und Frank Ewert (Polsterei Puskeiler & Ewert) arbeiten seit 1993 in Neu Degtow am Rande Grevesmühlens zusammen. 1991 kaufte Puskeiler das Haus, in dem sich früher der Kindergarten des Dorfes befand, und machte eine Werkstatt daraus. Später erwarb er dann auch das Grundstück, auf dem das Haus steht. Die beiden Polstermeister erhalten ausreichend Aufträge rund um das Thema Raumausstattung. „Von Privaten allein“, sagt Puskeiler, „könnten wir aber nicht leben. Auch wenn inzwischen wieder viel mehr Leute kommen, um sich ältere Sitzmöbel aufarbeiten lassen. Jetzt haben sie begriffen, dass ein Stuhl für 20 Euro einfach nicht lange halten kann. Bei einer Couch aber denken die meisten immer noch, dass eine für 800 Euro etwas längerfristiges ist.“ Er lacht.

Polsterei Puskeiler & Ewert aus Neu Degtow. Die Polster-Meister Mario Puskeiler und Frank Ewert arbeiten nicht nur für privat, sondern unter anderem auch auf großen Kreuz- und Flussfahrtschiffen, um dort die Einrichtungen zu renovieren. Quelle: Annett Meinke

Puskeiler und Ewert kommen in der Welt herum, – arbeiten zum Teil für große Schiffsgesellschaften. Sie werden zum Beispiel gebucht, um Aida-Traumschiffe im Trockendock wieder „flott“ zu machen, – was die Polstermöbel angeht, ebenso wie abgenutzte Teppichböden, Schiffssonnendecks, Terrassen oder Balkone. Ende vergangenen Jahres waren sie in Marseille, wo eines dieser Traumschiffe im Trockendock lag. Donau-Flussschiffe, die zu restaurieren sind, liegen zum Beispiel in Wien. Aber auch hier vor Ort, in Nordwestmecklenburg, gibt es immer wieder größere Aufträge von Firmen. „Wir arbeiten auch in Altenheimen, und nach und nach kommen auch Aufträge aus den Hotels an der Küste hier, zum Beispiel von der „Weißen Wiek“. Die Hotels gibt es nun auch schon eine Weile und erste Renovierungen der Austattungen werden fällig.“

Anzeige

An viele Aufträge gelangen sie, erzählt Puskeiler, „über Mund zu Mund-Empfehlung.“ Er fragt neue Kunden oder Auftraggeber immer, wie sie auf ihn und seinen Kollegen kommen. „In neun von zehn Fällen war es eine Empfehlung, aufgrund von Arbeit, die wir für Jemanden gemacht haben.“

Neu Degtow bei Grevesmühlen liegt direkt an der B 105 (Wismar-Lübeck). Quelle: Annett Meinke

Mario Puskeiler lebt in Grevesmühlen und Frank Ewert direkt in Neu Degtow, unweit der Werkstatt. Was Puskeiler an Neu Degtow gefällt, sagt er, ist, dass für so ein kleines Dorf ziemlich viele Gewerke dort existieren: „Da gibt es die Kneipe, es gibt einen Tischler, einen Estrich-Leger, Gerüstbauer, einen Tierarzt und noch so einiges mehr.“ Von sozialem Zusammenhalt hält der Polstermeister so einiges. „Wir haben erst kürzlich wieder unseren Neujahrsempfang hier in der Werkstatt gemacht. Mit Glühwein und Gulasch. Wo begegnen sich vor allen Dingen die Älteren in Neu Degtow denn sonst noch? Das hat wieder allen gefallen.“, erzählt er.

Dass es den Beruf des Polsterers noch lange geben wird, bezweifelt der 52-Jährige. „Bei uns hat sich noch Niemand beworben, mal davon abgesehen, dass wir nicht ausbilden. Aber es gab auch noch nie eine Anfrage für Ferienarbeit oder ein Praktikum – und von Kollegen, die ausbilden, weiß ich, es ist nach wie vor schwierig, gute junge Leute für eine handwerkliche Ausbildung zu finden.“

Annett Meinke

Anzeige