Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Ploggensee: Unwetter sorgt für 15 Zentimeter höheren Wasserpegel
Mecklenburg Grevesmühlen Ploggensee: Unwetter sorgt für 15 Zentimeter höheren Wasserpegel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 20.06.2019
Um 15 Zentimeter ist der Wasserstand des Ploggensees nach dem Umwetter am vergangenen Wochenende gestiegen.
Um 15 Zentimeter ist der Wasserstand des Ploggensees nach dem Umwetter am vergangenen Wochenende gestiegen. Quelle: Anastasia Wigger
Anzeige
Grevesmühlen

Diese Meldung würde den Schweriner auch gefallen, aber die hat der Ploggensee exklusiv: Der Wasserpegel des Grevesmühlener Gewässers ist wieder auf dem Normalstand. In Schwerin fehlen immer noch rund 16 Zentimeter, wie die Behörden melden. Das war im Ploggensee auch der Fall – bis zum vergangenen Sonnabend. Das schwere Unwetter mit dem zwei Stunden andauernden Gewitter und Niederschlagsmengen zwischen 50 und 100 Litern pro Quadratmeter habe zwar für erhebliche Schäden an einigen Gebäuden und Wohnungen geführt, aber eben auch dazu, dass der Ploggensee wieder aufgefüllt wurde.

Löschwasser aus dem Ploggensee für die Großbrände

Der See hatte seit zwei Jahren unter Wasserknappheit gelitten. Im Frühsommer 2017 hatten die Landwirtschaftsbetriebe mehrere Tage das Löschwasser für den Großbrand auf dem Recyclinghof in Neu Degtow aus dem See gepumpt, was zu einem Absinken des Wasserpegels führte. Im vergangenen Jahr kam das Löschwasser für das Feuer in Dorf Gutow ebenfalls aus dem Ploggensee, und der Extremsommer 2018 mit der wochenlangen Trockenheit hinterließ ebenfalls Spuren. So hatten die Verantwortlichen im Freibad unter anderem den Betrieb der Kinderrutsche einstellen müssen, da die erforderliche Tiefe von 60 Zentimetern im Nichtschwimmerbecken nicht erreicht wurde. Das ist nun vorbei, die Rutsche wieder in Betrieb. Eine gute Sache, denn schließlich hat das Wasser im Ploggensee angenehme 23 Grad.

Anasatasia Wigger