Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Rangelei in Schweriner Schlosshof: 60-Jähriger aus Klütz erhebt schwere Vorwürfe
Mecklenburg Grevesmühlen

Rangelei in Schweriner Schlosshof: Rentner aus Klütz erhebt schwere Vorwürfe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 23.12.2019
Höfische Weihnacht im Schweriner Schlossinnenhof. Quelle: CORNELIUS KETTLER
Anzeige
Eulenkrug/Schwerin

Schwere Vorwürfe gegen den Sicherheitsdienst, der bei der Höfischen Weihnacht im Schweriner Schloss im Einsatz war. Ein Ehepaar aus Eulenkrug bei Klütz berichtet von schweren Übergriffen unmittelbar vor dem Adventskonzert in der Schlosskirche am Sonntagabend. Betroffen sind Dietmar Vogelsang (60) und seine Frau.

Das Paar wollte zum Adventskonzert in der Schlosskirche, das um 17 Uhr begann. „Aber so weit kamen wir gar nicht. Wir sind davon ausgegangen, dass das Konzert kostenlos ist und um Spenden gebeten wird, wie das üblich ist bei solchen Veranstaltungen“, so Dietmar Vogelsang. Doch das war in diesem Fall etwas anders, denn das Betreten des Weihnachtsmarktes im Innenhof des Schlosses kostete zwei Euro – was die beiden Nordwestmecklenburger offenbar übersehen hatten.

„Das wäre auch kein Problem gewesen, aber bevor wir reagieren konnten, wurden wir von dem Sicherheitsdienst sehr rüde angegangen. Sowohl ich als auch meine Frau. Am Ende hat der Chef der Security mich zu Boden gedrückt, mehrere Minuten hatte ich sein Knie auf meiner Brust.“

Mann musste mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden

Dietmar Vogelsang aus Klütz/Eulenkrug hatte Ärger mit dem Sicherheitsdienst des Schweriner Schlosses. Quelle: GVM

In dem Gerangel sei die Brille der Ehefrau von Dietmar Vogelsang beschädigt worden. Der Mann selbst, der zwei Schlaganfälle hinter sich hat, wurde nach dem Vorfall in die Helios-Klinik in Schwerin gebracht, wo Hämatome festgestellt worden seien.

Inzwischen sind die Eheleute wieder zu Hause in Eulenkrug. „Doch Weihnachten ist für uns gelaufen. So kann man doch mit Menschen nicht umgehen. Ich habe um Hilfe gerufen, als ich am Boden lag, doch es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis die Polizei endlich kam.“ Das Ehepaar hat inzwischen Anzeige erstattet, unter anderem wegen Körperverletzung.

Security hat Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet

Der Sicherheitsdienst hat ebenfalls Anzeige erstattet und zwar wegen Hausfriedensbruch, wie Steffen Salow, Sprecher der Polizeiinspektion Schwerin auf Anfrage mitteilt. Laut Protokoll der Beamten, die den Vorfall aufgenommen haben, sei Dietmar Vogelsang allerdings nicht zu Boden gerungen worden. „Der Mann habe gesundheitliche Probleme gehabt und sei letztlich mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht worden. Die Situation ist offenbar eskaliert, weil es unterschiedliche Auffassungen über den Eintritt auf den Weihnachtsmarkt gegeben habe“, so Salow.

Seinen Unterlagen zufolge sei das Adventskonzert in der Schlosskirche zwar durchaus kostenfrei gewesen, jedoch sei die Schlosskirche nur über den Hof zu betreten gewesen, wo der Weihnachtsmarkt stattgefunden habe. „Und der kostet pro Person zwei Euro Eintritt. Darauf wurde das Ehepaar hingewiesen, das jedoch der Meinung war, dass sie umsonst bis zur Kirche gelangen könnten. Laut Aussage der Zeugen hätten sich die beiden Personen dann plötzlich ein kostenpflichtiges Eintrittsbändchen gegriffen und seien in der Menge verschwunden. Der Sicherheitsdienst ist dann den Personen gefolgt und hat sie zur Rede gestellt.“ Dort ist die Situation dann offensichtlich eskaliert. Auf jeden Fall lag Dietmar Vogelsang plötzlich am Boden. Unklar ist, wie es dazu kam.

„Das hätte alles nicht sein müssen“

Das sieht Dietmar Vogelsang ganz anders. „Ich wurde eindeutig zu Boden gestoßen. Ja, dass wir die Bändchen genommen haben, war ein Missverständnis. Aber wer gibt dem Sicherheitsdienst das Recht, mich zu Boden zu stoßen und meiner Frau die Brille aus dem Gesicht zu reißen? Das ist doch völlig unverhältnismäßig. Außerdem haben wir nicht versucht, in der Menge zu verschwinden, wir wollten uns in der Schlange zur Schlosskirche anstellen, mehr nicht.“

Der 60-Jährige räumt ein, dass er die Bändchen nicht hätte mitnehmen dürfen. „Aber ich bin davon ausgegangen, dass der Besuch in der Schlosskirche bedeutet, dass die Gäste so über den Hof gehen können.“ Dass er nun auch noch wegen räuberischen Diebstahls angezeigt worden sei, belastet den Hobbyimker auch am Tag nach dem Vorfall. „Das hätte alles nicht sein müssen.“ Auf jeden Fall will der 60-Jährige die Sache aufklären lassen.

Ein Sprecher des Landtages Mecklenburg-Vorpommern, auf dessen Gelände sich der Vorfall abspielte, unterstützt die Version des Sicherheitsdienstes. Demnach sei das Ehepaar bereits am Sonnabend im Schloss gewesen und habe durchaus gewusst, dass der Zutritt in die Schlosskirche nur über den kostenpflichtigen Weihnachtsmarkt möglich sei. Der Geschehen am Sonntag schildert der Sprecher folgendermaßen: „Tatsächlich hat das Pärchen in die Kasse gegriffen und sich Einlassbändchen eigenmächtig und widerrechtlich herausgeholt. Darauf angesprochen, folgte das Pärchen nicht den Weisungen der Mitarbeiter der Haussicherheit, sondern beleidigte diese.“ Über unangemessene Reaktionen der Sicherheitskräfte sei nichts bekannt.

Wie der genaue Ablauf war, so der Polizeisprecher, müssen nun die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ergeben, sofern ein entsprechendes Verfahren eröffnet wird.

Über den Autor

Mehr lesen:

Historiker: Der erste Weihnachtsbaum in MV stand in Grevesmühlen

Spektakulär bis kurios: Diese Brände hielten die Feuerwehren in Mecklenburg 2019 in Atem

Von Michael Prochnow

Der Wasser- und Bodenverband Wallensteingraben-Küste will den Zustand des Tarnewitzer Baches verbessern. Unter anderem ist geplant, die Ufer zu bepflanzen. Die Gemeinde Boltenhagen wird in Tarnewitz daran beteiligt.

23.12.2019
Grevesmühlen OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ - Grevesmühlen: 8090 Euro für das Freibad und die Kirche

Viele OZ-Leser in Grevesmühlen und Umgebung (Nordwestmecklenburg) zeigen ein großes Herz und spenden für die Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“. Finanziell unterstützt werden Schwimmkurse im Freibad und beheizbare Sitzkissen für die Nikolaikirche.

23.12.2019

An drei Stellen in ein bekanntes Lied miteinstimmen: Das dürfen Zuhörer in Schönberg bei einer besonderen Aufführung des Weihnachtsoratoriums. Die komplette Weihnachtsgeschichte wird dargeboten.

23.12.2019