Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Grevesmühlen Selmsdorf gestern und heute: Der Tannenkrug
Mecklenburg Grevesmühlen Selmsdorf gestern und heute: Der Tannenkrug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.07.2015
Eine Ansichtskarte zeigt, wie der Tannenkrug in Selmsdorf 1940 aussah. Jetzt wird das Anwesen stilgerecht instand gesetzt. In einigen Monaten eröffnet ein Café. Repro/
Eine Ansichtskarte zeigt, wie der Tannenkrug in Selmsdorf 1940 aussah. Jetzt wird das Anwesen stilgerecht instand gesetzt. In einigen Monaten eröffnet ein Café. Repro/ Quelle: Jürgen Lenz
Anzeige
Selmsdorf

Kristel Vedadi mag alles, was Geschichte hat. Damit ist sie als neue Eigentümerin des Tannenkrugs in Selmsdorf genau die Richtige, denn das Anwesen hat Geschichte.

Handwerker bauten es 1917. Von einem anderen Tannenkrug in Selmsdorf war aber schon viel früher die Rede. Eine Sage erzählt von einer Schenke, in der die Leute dem frommen Priester aus Schlutup keine Ehre erwiesen. Daraufhin verschwand das Lokal samt Gästen in einem tiefen Loch.

Dass der wirkliche Tannenkrug abgerissen werden könnte, fürchteten Einheimische, nachdem er lange leer stand. Doch Kristel Vedadi und Bernd Gottschalk, der Betreiber des Billardcafés Fünününü in Lübeck, retten das Gebäude. Sie restaurieren es nach und nach, erhalten seinen Charakter. Ursprünglich suchten die beiden ein Haus nur zum Wohnen, doch sie haben sich, wie Bernd Gottschalk erzählt, in den Tannenkrug „verguckt“. Der Gastwirt sagt: „Wir hoffen, dass wir in drei, vier Monaten ein Café eröffnen können.“ Es soll täglich von morgens früh bis 18 Uhr geöffnet sein. Das Angebot:

Frühstück, Kaffee, Kuchen und kleine Imbisse.



jl

04.07.2015
Schlagsdorf - Diskussion im Grenzhus
04.07.2015