Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Entschieden: Bike-Werbung bleibt auf dem Transporter
Mecklenburg Grevesmühlen Entschieden: Bike-Werbung bleibt auf dem Transporter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 18.07.2019
Die Werbung auf dem Transporter einer Motorrad-Werkstatt hat den Werberat auf den Plan gerufen.
Die Werbung auf dem Transporter einer Motorrad-Werkstatt hat den Werberat auf den Plan gerufen. Quelle: Michael Prochnow
Anzeige
Grevesmühlen/Gägelow

Die Diskussion um ein Werbefoto der Bike Ranch Gägelow hat ein vorläufiges Ende gefunden. „Der Transporter bleibt wie er ist“, hat Daniel Beyer, Inhaber des Motorradhandels, entschieden. Er hatte, nachdem der Deutsche Werberat ihn aufgefordert hatte, das Bild von einem mit Shorts bekleideten Model von seinem Firmenwagen zu entfernen, eine Umfrage in den sozialen Netzwerken gestartet.

Zum Ergebnis schreibt Daniel Beyer auf seiner Facebook-Seite: „Auch die eine kritische Meinung nehme ich mir sehr zu Herzen und finde es sehr positiv auch Gegenargumente zu betrachten. Allerdings ist der Zuspruch überwältigend und ich hätte mit dieser Resonanz nicht gerechnet. Ihr habt mich darin bestärkt, die Werbung auf unserem Transporter dort zu lassen wo sie jetzt ist.“

Lesen Sie auch:
So reagieren die Leser auf die Diskussion

Stadtvertreterin schaltet Werberat ein

Ausgelöst hatte die Debatte die Grevesmühlener Stadtvertreterin Christiane Münter, die Beyer während der Citynacht am 11. Mai diesen Jahres, wo er seine Motorräder präsentierte, angesprochen hatte. Sie vertritt die Ansicht, dass das Foto mitnichten Werbung für ein Motorrad mache, sondern einzig und allein sexistisch sei, da der Blick nur auf die Frau gelenkt würde.

Mit dieser Meinung steht sie nicht allein da, es gibt von etlichen Seiten Unterstützung für ihre Aktion. Die Umfrage von Daniel Beyer allerdings ergab vor allem eins: Mehr kostenlose Werbung als durch diese Aktion hätte er nicht bekommen können – insofern habe das Foto seine Aufgabe erfüllt.

Michael Prochnow