Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Grevesmühlen Soko Wismar: Publikumsliebling steigt überraschend aus
Mecklenburg Grevesmühlen

Soko Wismar: Publikumsliebling Sidsel Hindhede steigt überraschend aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 27.09.2021
Schauspielerin Sidsel Hindhede zu Gast im SOKO Wismar Fantalk von Dirk Schiewer in der Sommerlaune in Boltenhagen
Schauspielerin Sidsel Hindhede zu Gast im SOKO Wismar Fantalk von Dirk Schiewer in der Sommerlaune in Boltenhagen Quelle: Annabelle von Bernstorff
Anzeige
Boltenhagen

Die 40 Fans der SOKO Wismar, die sich am späten Sonntagnachmittag bei Dirk Schiewer in der Sommerlaune in Boltenhagen versammelt haben, ahnten noch nicht, dass der geheime Publikumsliebling der Serie, die Dänin Sidsel Hindhede, zum Abschiedsbesuch zu ihnen gekommen ist. Und das nicht nur, weil der SOKO Fantalk jetzt mit ihr als letzter Darstellerin zu Ende geht.

Seit 2017 gehörte Politibetjent Stine Bergendal (2.v.r.) zum Team der Ermittler im Vorabendprogramm des ZDF. Quelle: marc meyerbroeker

„Am 20. August war mein letzter Drehtag für die SOKO“, verrät die Darstellerin der Austauschpolizistin Stine Bergendal der OSTSEE-ZEITUNG exklusiv noch vor dem Fantalk. „Ich bin jetzt raus!“ Noch habe sie den Abschied „noch gar nicht richtig verarbeitet“, gesteht sie. „Das ist alles noch so frisch.“ Eines weiß sie sicher: Sie vermisst ihre Kolleginnen und Kollegen jetzt schon. „Wir sind in vier Jahren Zusammenarbeit gute Freunde geworden und plötzlich sieht man sich gar nicht mehr“, bedauert die dänische Schauspielerin. Dabei war sie es, die sich zum Ausstieg aus der erfolgreichen ZDF-Serie mit fünf Millionen Zuschauern entschieden hat.

Mein Deutsch muss ich doch jetzt auch nutzen

„Ich war vielleicht ein bisschen zu einseitig mit der Rolle der süßen und lustigen Austauschpolizistin, die nicht so viel denkt und viel gestikuliert, verbunden und möchte jetzt mal etwas Neues ausprobieren.“ Die Rolle der Stine sei sehr nah an ihrer Persönlichkeit, verrät sie. „Jetzt wäre es toll, vielleicht mal eine introvertierte Person zu spielen.“ Noch gibt es kein neues, großes Projekt. Zwei Spielfilme (für die ARD und Netflix) hat sie bereits parallel zur SOKO abgedreht, die kommen nächstes Jahr ins Fernsehen und ins Kino. Ob sie wieder eine Polizistin mimen würde? „Na klar, wenn der Tatort anruft, bin ich dabei“, verspricht sie. Auch an einer lustigen Rolle hätte sie Freude. Sehr gern auch wieder in Deutschland: „Ich habe mühsam Deutsch gelernt, das muss ich jetzt doch auch nutzen!“

Immer fröhlich: SOKO Wismar-Star Sidsel Hindhede zum Abschiedsbesuch in der Sommerlaune in Boltenhagen Quelle: Annabelle von Bernstorff

„Ich bin nicht so ein Schwimmer“

Wismar und Nordwestmecklenburg sind ihr ans Herz gewachsen, auch wenn sie lieber am Meer als im Meer ist. „Ich bin nicht so ein Schwimmer“, gesteht sie. „Lieber sitze ich wie heute in der Sonne in diesem wunderschönen Hafen in der weißen Wiek, da haben wir auch schon mal gedreht.“ Ihr Schönstes sind ausgedehnte Spaziergänge nach einem anstrengenden Drehtag. Da ist sie auch schon mal von Poel nach Hause gelaufen. Ihre Lieblingsstrecke waren jedoch die 8 Kilometer rund um den Wismarer Mühlenteich, vorbei an den Kleingärten. „Und ich könnte stundenlang den Schiffen im Hafen zusehen und dem alten Mann mit dem Akkordeon lauschen – das werde ich vermissen.“

Für den Fantalk mit Dirk Schiewer ist sie extra mit dem Zug aus Kopenhagen angereist. Das Besondere an Schiewers Einladung: „Das ist eine Atmosphäre wie zu Hause im Wohnzimmer mit deinen Freunden“, verspricht er. Die 40 Karten waren in kürzester Zeit ausverkauft. Und das, obwohl niemand ahnte, dass es vorerst Hindhedes Abschiedsbesuch in Boltenhagen sein würde. Die gerade begonnene 18. Staffel der Vorabendserie wird ihre letzte sein. Beim nächsten Fantalk am kommenden Sonntag sind die Hansa Trainerlegenden Frank Pagelsdorf und Andreas Zachhuber in der Sommerlaune zu Gast.

Von Annabelle von Bernstorff