Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Stadt warnt von zu schnellem Tempo
Mecklenburg Grevesmühlen Stadt warnt von zu schnellem Tempo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:30 13.06.2015
Heute in Selmsdorf (Nordwestmecklenburg), bald auch in der Nachbarstadt Dassow: Messgeräte zeigen die Geschwindigkeit an, mit der Autos durch die Orte fahren.
Heute in Selmsdorf (Nordwestmecklenburg), bald auch in der Nachbarstadt Dassow: Messgeräte zeigen die Geschwindigkeit an, mit der Autos durch die Orte fahren.
Anzeige
Dassow

Wenn ein Autofahrer zu schnell unterwegs ist, dann sollen er und alle anderen Leute in der Lübecker Straße und in der Hermann-Litzendorf-Straße in Dassow (Nordwestmecklenburg) das gut sehen können: auf der Anzeige von Geschwindigkeitsmessanlagen, die nach dem Willen der Stadtvertreter demnächst installiert werden. Die Zahlen auf den Anzeigetafeln werden rot blinken, wenn das Höchsttempo überschritten wird – so, wie sie es bereits in Selmsdorf tun.

Von der Nachbargemeinde will sich Dassow die Geschwindigkeitsmessanlagen vorläufig ausleihen. „Dann wollen wir sehen, ob es sich lohnt und über den Kauf neuer Anlagen entscheiden“, kündigt der Dassower Bürgermeister Jörg Ploen (SPD) an. Die Messgeräte sollen nach seiner Ansicht dazu animieren, nicht schneller zu fahren als erlaubt. Gut sei, dass sie innerorts montiert werden, denn: „Dann sieht jeder, wie schnell ich fahre.“ Wann sollen die Anlagen installiert werden? Jörg Ploen antwortet: „Es soll so schnell wie möglich passieren.“

Das dürfte bei Anwohnern der Lübecker Straße und der Hermann-Litzendorf-Straße gut ankommen. Anlieger Herbert Tonn sagt: „Ich finde es in Ordnung, dass die Geschwindigkeit gemessen wird. Es musste etwas passieren.“ Anwohner der Hermann-Litzendorf-Straße hätten sich jahrelang darum bemüht. Herbert Tonn sagt: „Das Gejage nervt alle hier.“ Für die Anwohner sei die Nacht morgen um halb sechs zu Ende. Das gelte besonders jetzt in der warmen Zeit, wenn jemand bei offenem Fenster schlagen wolle.



Jürgen Lenz