Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Star Wars-Kulissen für Madame Tussauds
Mecklenburg Grevesmühlen Star Wars-Kulissen für Madame Tussauds
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:21 19.05.2015
Einmal neben Meister Yoda sitzen? Kein Problem in der neuesten Ausstellung bei Madame Tussauds in Berlin. Die Sessel, wie die gesamten originalgetreuen Kulissen der Ausstellung stammen von der Grevesmühlener Firma Objekteinrichtung Hengelhaupt.
Einmal neben Meister Yoda sitzen? Kein Problem in der neuesten Ausstellung bei Madame Tussauds in Berlin. Die Sessel, wie die gesamten originalgetreuen Kulissen der Ausstellung stammen von der Grevesmühlener Firma Objekteinrichtung Hengelhaupt.
Anzeige
Grevesmühlen

Ein im wahrsten Sinne fantastischer Auftrag für die Tischler der Grevesmühlener Firma Objekteinrichtung Hengelhaupt: Nachbau der Original-Kulissen aus den vergangenen sechs Star Wars (Krieg der Sterne) Filmen für die neueste Ausstellung im Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds in Berlin, die in der vergangenen Woche Eröffnung feierte.

Hintergrund der Ausstellung ist die siebente Star Wars-Episode „Das Erwachen der Macht“, die voraussichtlich am 17. Dezember in den deutschen Kinos anläuft. Echte Star Wars-Fans fiebern dem Kinostart regelrecht entgegen. Damit sie bis dahin schon einmal in die richtige Stimmung kommen - und damit dann auch am Ende des Jahres die Kinokassen in Deutschland schön klingeln - können Fans ihren Helden aus der Krieg-der-Sterne-Saga jetzt schon einmal ganz nah kommen.

Detailgetreu wurden Darth Vader und Darth Maul, ebenso wie ihre Gegenspieler Luke Skywalker oder Meister Yoda, im Londoner Hauptsitz des Wachsfigurenkabinetts Madame Tussauds über Monate nachgebildet. Ebenso detailgetreu wurden die Kulissen von den Grevesmühlener Tischlern nachgebaut. „Den Todesstern und auch die anderen Kulissen“, so Thomas Kühler, Geschäftsführer von Hengelhaupt, „haben wir quasi in Lichtgeschwindigkeit, in nur vier Wochen nachgebaut.“

Zeitdruck war entstanden, weil einerseits die Planungen ständig geändert und immer wieder von den Auftraggebern in London, Berlin aber auch von Lucas Film in den USA abgesegnet werden mussten, zum anderen weil, wie Köhler augenzwinkernd bemerkte, „die dunkle Seite der Macht wohl auch hinter uns her war.“ Ausgerechnet eine für die Fertigung wichtige Maschine in der Tischlerei fiel komplett aus. Was Wochenendschichten und Schichtarbeit für die Handwerker von Hengelhaupt zur Folge hatte. Zehn Minuten vor dem offiziellen Pressetermin stand dann der Aufbau der Kulissen in Berlin, allen Widrigkeiten zum Trotz.

Wer jetzt bei Madame Tussauds neben Meister Yoda Platz nimmt, um sich für ein Foto ablichten zu lassen, sitzt auf echter Nordwestmecklenburger Handwerkskunst.



Annett Meinke