Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Telefonbetrug im Klützer Winkel – Rentner zahlt 500 Euro
Mecklenburg Grevesmühlen Telefonbetrug im Klützer Winkel – Rentner zahlt 500 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 07.11.2019
Ein Mann ist im Klützer Winkel (Nordwestmecklenburg) um 500 Euro betrogen worden. (Symbolbild) Quelle: Matthias Balk/dpa
Anzeige
Grevesmühlen

Das kam einem Mitarbeiter komisch vor: Ein älterer Herr wollte in einem Geschäft im Klützer Winkel sogenannte Google-Play-Karten – also Guthabenkarten, mit denen man beim Anbieter Google unter anderem Bücher, Spiele und Filme kaufen kann – im Wert von mehreren Tausend Euro zu erwerben. Der Mann alarmierte die Polizei – er vermutete, dass der Rentner Opfer eines Betrugs sein könnte.

Als die Beamten der Grevesmühlener Kripo vor Ort eintrafen, erklärte der Senior, dass er bereits am Dienstag angerufen worden sei. Am Telefon sagte man ihn, dass er 45 000 Euro gewonnen hätte. Um das Geld zu erhalten, müsse er aber Codes für besagte Google-Play-Karten im Wert von 900 Euro an einen Sicherheitsdienst übermitteln.

Betrüger erhöhen „Gewinn“

Der Senior wollte offenbar der Aufforderung nachkommen. Zuvor bekam er aber einen weiteren Anruf, in dem ihm verkündet wurde, dass sich die Gewinnsumme auf 95 000 Euro erhöht hätte. Nun müsse der Rentner aber eine Vorauszahlung von 3000 Euro leisten.

Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Betruges auf. Wie sich herausstellte, hatte der Mann aber bereits Codes im Wert 500 Euro telefonisch weitergegeben. Dank der aufmerksamen Mitarbeiter im Geschäft konnte weiterer Schaden vermieden werden.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass der Senior erneut versucht habe, Google-Play-Karten in vierstelligem Wert zu erwerben. Diesmal hatte der Anrufer ihm suggeriert, dass die Übergabe des „Gewinns“ in der Öffentlichkeit stattfinden könne. Allerdings müssten dazu erst die Codes übermittelt werden.

Die Polizei rät

Wer nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen hat, kann auch nichts gewinnen. Selbst wenn der Gedanke viel Geld gewonnen zu haben, verlockend erscheint, übergeben beziehungsweise überweisen – in welcher Form auch immer – Sie kein Geld an Fremde. Zur Auszahlung des in Aussicht gestellten Gewinns kommt es ohnehin nicht.

Lesen Sie auch:

Von OZ