Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Trinkwasser ist belastet
Mecklenburg Grevesmühlen Trinkwasser ist belastet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:52 27.02.2015
Die Brunnenanlage des Landwirtschaftsbetriebes in Testorf-Steinfort.
Die Brunnenanlage des Landwirtschaftsbetriebes in Testorf-Steinfort. Quelle: Michael Prochnow
Anzeige
Testorf-Steinfort

Der Zweckverband Grevesmühlen teilt mit, dass das Trinkwasser in der Gemeinde auch weiterhin abgekocht werden muss. „Die am Dienstag genommenen Proben weisen im Netz der Gemeinde eine zu hohe Koloniezahl an Keimen auf, daher hat das Gesundheitsamt weiter das Abkochen empfohlen“, teilt der Verband mit. Gleichzeitig heißt es, dass keine Coli-Bakterien und keine Enterokokken, die für Darmerkrankungen verantwortlich sind, im Trinkwasser enthalten sind.

Die Untersuchungen haben auch ergeben, dass das Trinkwasser am Einspeisepunkt, der Druckstation Testorf-Steinfort, sauber ist. Demzufolge stammt die Verunreinigung aus der technischen Havarie des Landwirtschaftsbetriebes. Dort waren nach ersten Erkenntnissen aufgrund eines Defekts rund 100 Kubikmeter Wasser von der internen Anlage ins öffentliche Netz gepumpt worden. Daraufhin hatte der Zweckverband den Betrieb vom Netz getrennt und zusammen mit dem Gesundheitsamt des Landkreises die Warnung ausgegeben, das Trinkwasser abzukochen.



Michael Prochnow