Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Lob von den Rettern für Hilfsbereitschaft und Rettungsgasse nach Unfall auf A 20
Mecklenburg Grevesmühlen Lob von den Rettern für Hilfsbereitschaft und Rettungsgasse nach Unfall auf A 20
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:26 16.07.2019
Ein Unfall mit einer verletzten Person ereignete sich am Sonnabend auf der A 20 bei Grevesmühlen. Quelle: FFW Upahl
Anzeige
Grevesmühlen/Upahl

Eine Frau wurde bei einem Unfall am Sonnabendvormittag auf der A 20 nahe der Abfahrt Grevesmühlen verletzt. Laut Polizeiangaben war ein hinterer Reifen an dem Mercedes aus Rheinland-Pfalz geplatzt, der Fahrer verlor die Kontrolle über den Wagen und kam schließlich auf dem Standstreifen zum Stehen. Wie die Rettungskräfte, unter anderem waren die Feuerwehren aus Upahl und Grevesmühlen im Einsatz, hatten nicht nur umgehend einige Ersthelfer am Unfallort gehalten und Unterstützung geleistet, auch zwei Kleinbusse mit Nachwuchsfeuerwehrleuten aus Schleswig-Holstein waren zufällig dort und halfen sofort mit bei der Versorgung der verletzten Beifahrerin. Die Frau wurde schließlich ins Krankenhaus gebracht, der Mercedes musste abgeschleppt werden. Wie die Feuerwehrleute berichteten, hätten sie bei der Fahrt zum Einsatz eine vorbildliche Rettungsgasse vorgefunden. Das sei leider keine alltägliche Erfahrung.

Michael Prochnow

Die Besetzung der Ausschüsse aus der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung Damshagen muss wiederholt werden. Das hat der Landkreis nach Widerspruch des Gemeindevertreters Willi Heidmann (SPD) entschieden.

15.07.2019
Grevesmühlen Stummfilme unterm Himmelszelt - Wanderkino kommt nach Warnkenhagen

Am 27. Juli werden Gunthard Stephan und Tobias Rank ihren Feuerwehr-Oldtimer in Warnkenhagen an der alten Schule parken und auf einer Leinwand Stummfilmklassiker zeigen. Den Kinoabend unter freiem Himmel gibt es dort seit elf Jahren.

15.07.2019

Die Fraktionen im Kreistag von Nordwestmecklenburg erhalten mehr Geld für die kommunalpolitische Arbeit. Die AfD-Fraktion sagt, die bisherigen Sätze seien völlig ausreichend.

15.07.2019