Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Wannen mit Meerwasser sichern Status als Seeheilbad
Mecklenburg Grevesmühlen Wannen mit Meerwasser sichern Status als Seeheilbad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 15.03.2017
Wannenbäder in Ostseewasser sind entscheidend für Boltenhagens Titel Seeheilbad. Das Angebot ist gesichert.
Wannenbäder in Ostseewasser sind entscheidend für Boltenhagens Titel Seeheilbad. Das Angebot ist gesichert. Quelle: Bernd Wüstneck
Anzeige
Boltenhagen

Um seine Einstufung als Seeheilbad muss Boltenhagen in Nordwestmecklenburg nicht bangen, auch wenn die seit 2015 geschlossenen Ostsee-Therme nicht mehr geöffnet wird. Offenbar plant die Ostseeklinik, den ehemaligen Thermenbereich umzubauen, um weitere Zimmer für Patienten und deren Familien anzubieten.

Das medizinische Angebot von Meerwasserbädern gibt es in Boltenhagen weiterhin. Die Wannenbäder im Ostseewasser sind entscheidend für den Titel Seeheilbad. „Der Status ist für Boltenhagen sicher“, sagt Marianne Düsterhöft, Geschäftsführerin des Bäderverbands M-V. Voraussetzung sei, dass das ortsgebundene Heilmittel Seewasser ganzjährig als Therapeutikum angeboten wird. Da die speziellen Wannen weiterhin in der Ostseeklinik stehen, bestehe keine Gefahr, den Titel Seeheilbad zu verlieren.

Das Baden gehört bei einem Ostseeurlaub aber dazu und für viele Urlauber gilt das auch im Winter. Nach einem Strandspaziergang möchten sie sich in einem Schwimmbad entspannen oder vergnügen. Im Ostseebad Boltenhagen vermissen das die Einheimischen und viele Gäste, deren Hotel oder Ferienwohnung keinen Pool hat.

Bürgermeister Christian Schmiedeberg (CDU) bedauert, dass die Ostsee-Therme vor zwei Jahren geschlossen wurde, weil die Ostseeklinik die Sanierung nicht finanzieren konnte und auch die Gemeinde den Betrieb des Schwimmbads nicht übernehmen wollte. Wollen die Boltenhagener heute in ein Schwimmbad, müssen sie entweder bis Wismar fahren oder mehr Geld ausgeben. Sofern die Belegung des Iberotels an der Weißen Wiek es zulässt, können dort Schwimmbad und Sauna gegen einen Tageseintritt von stattlichen 45 Euro genutzt werden.

Malte Behnk

Mehr zum Thema

Auf der Sanitärmesse ISH in Frankfurt zeigen Badeinrichter die neuesten Trends fürs Badezimmer. Der erste Einblick könnte verstören: Der Einrichtungsstil der 70er Jahre soll zurückkehren - doch sicher nicht im ollen Bahama-Beige und Moosgrün.

13.03.2017

Alexander Prüß ist am Herd des Hotels in Groß Schwansee (Landkreis Nordwestmecklenburg)
Chef von 13 Mitarbeitern. Das große Haus mit zwei Restaurants ist eine neue Herausforderung für den 33-Jährigen.

13.03.2017

Ab 1. April gelten im Museum wieder erweiterte Öffnungszeiten. Bis dahin werden die Fenster geputzt, Böden gewienert und Staub gewischt.

14.03.2017
Grevesmühlen/Berlin - Girls’ Day: Drei Jobs im Bundestag
15.03.2017
15.03.2017