Klütz - Wie viele Hunde gibt es im Klützer Winkel? – OZ - Ostsee-Zeitung
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Wie viele Hunde gibt es im Klützer Winkel?
Mecklenburg Grevesmühlen Wie viele Hunde gibt es im Klützer Winkel?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:19 12.08.2015
Für jeden Hund werden Steuern fälig. Das Amt Klützer Winkel sucht nach Steuersündern.
Für jeden Hund werden Steuern fälig. Das Amt Klützer Winkel sucht nach Steuersündern. Quelle: Carsten Rehder
Anzeige
Klütz

In den Gemeinden des Amtes Klützer Winkel leben viele Hunde. Wie viele es aber wirklich sind, ist nicht sicher. Politiker und Bürgermeister aus den Gemeinden Boltenhagen, Damshagen, Hohenkirchen, Kalkhorst, Klütz und Zierow vermuten, dass viele Vierbeiner nicht steuerlich angemeldet sind. Daher wurde jetzt im Amtsausschuss beschlossen, Hundebesitzern eine letzte Chance zu geben, ihre Tiere beim Amt anzumelden und eine Steuermarke zu beantragen.

„In einem Ortsteil unserer Gemeinde hat jemand relativ viele Hunde und wir wissen nicht, ob für alle Steuern gezahlt werden“, hatte Mandy Krüger, Bürgermeisterin in Damshagen, erklärt. Nach dem Beschluss des Amtsausschusses soll im Klützer Winkel nach einem Modell vorgegangen werden, dass in Grevesmühlen bereits erfolgreich war. „Nach einem Aufruf in der Presse, dass alle noch nicht steuerlich gemeldeten Hunde nachgemeldet werden, werden Kontrollen erfolgen“, sagte die Leitende Verwaltungsbeamtin Katrin Pardun im Amtsausschuss. Diese Kontrollen würden, wie auch in Grevesmühlen, von einem Dienstleister übernommen. „Diese Firma geht dann von Tür zu Tür oder wie muss ich mir das vorstellen?“, fragte der Klützer Stadtvertreter Jens Nevermann nach. Das bestätigte Katrin Pardun und erklärte, dass nach dieser Kontrolle dann auch Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen geschrieben werden, wenn nicht angemeldete Hunde angetroffen werden. Das ist übrigens schon so, wenn die Mitarbeiter des Außendienstes im Amt Hunde auf der Straße antreffen, die keine Steuermarke tragen und auch nicht angemeldet sind.

In Grevesmühlen wurden im Schnitt nach Ankündigung der Hundezählung pro Tag zwei Vierbeiner steuerlich angemeldet. Insgesamt sind es 50 Hunde, die zusätzlich angemeldet wurden und die Stadt Grevesmühlen geht davon aus, dass die Zahl noch steigt.

Durch die zusätzlichen Steuereinnahmen der nachgemeldeten Hunde wird in Grevesmühlen der Einsatz des Dienstleisters, der von Tür zu Tür geht, refinanziert. So soll es auch im Amt Klützer Winkel laufen. Allerdings stutzten einige Mitglieder im Amtsausschuss etwas, als sie erfuhren, dass die Überprüfung durch einen Dienstleister etwa 10000 Euro kosten wird. Amtsvorsteherin Renate Menzel ging aber davon aus, dass sich der Betrag durch die dann eingenommene Hundesteuer innerhalb weniger Jahre amortisiert.

Im Amtsbereich Klützer Winkel sind aktuell 1246 Hunde in den sechs Gemeinden angemeldet, für die jährliche Steuern gezahlt werden. Die Höhe der Hundesteuer variiert allerdings von Gemeinde zu Gemeinde. In Zierow ist die Hundesteuer am geringsten im Amtsbereich. Dort werden für den ersten Hund jährlich 15 Euro Steuern berechnet, der zweite Hund kostet 25 Euro im Jahr, für einen gefährlichen Hund werden in Zierow 150 Euro erhoben.

Die Gemeinde Ostseebad Boltenhagen hat die höchste Hundesteuer im Amtsbereich. Dort werden für den ersten Hund 50 Euro im Jahr fällig, für den zweiten Hund 75 Euro und für einen gefährlichen Hund jährlich sogar 500 Euro Steuern erhoben.

Da die Kosten für eine flächendeckende Überprüfung in den Haushalt des Amtes oder der Gemeinden aufgenommen werden muss, wird sie erst 2016 erfolgen. Damit haben Hundehalter, die bislang keine Steuern zahlen, noch eine gewisse Frist, das nachzuholen.

Angemeldete Hunde
Die 1246 steuerlich angemeldeten Hunde im Amtsbereich Klützer Winkel verteilen sich wie folgt auf die sechs Gemeinden:

Klütz: 320
Damshagen: 200
Kalkhorst: 267
Hohenkirchen: 173
Zierow: 100
Boltenhagen: 186



Malte Behnk