Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen ZDF-Korrespondent im Gespräch mit Grevesmühlener Gymnasiasten
Mecklenburg Grevesmühlen ZDF-Korrespondent im Gespräch mit Grevesmühlener Gymnasiasten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:01 05.05.2019
Florian Neuhann, ZDF Korrespondent spricht vor Schülern in Grevesmühlen zum Thema Pressefreiheit. Quelle: Michael Prochnow
Anzeige
Grevesmühlen

Wer entscheidet eigentlich, was abends in den ZDF-Nachrichten gesendet wird? Und rufen Politiker in der Redaktion an und beschweren sich? Können sie die Arbeit der Journalisten beeinflussen? Diese und viele andere Fragen hat Florian Neuhann den Schülern des Gymnasiums am Tannenberg in Grevesmühlen beantwortet. Der ZDF-Korrespondent, der im Büro in Berlin unter anderem für die Innenpolitik zuständig ist, war am Tag der Pressefreiheit in Grevesmühlen zu Gast.

Der schnelle Weg der Fakenews

Florian Neuhann, ZDF Korrespondent spricht vor Schülern in Grevesmühlen zum Thema Pressefreiheit. Quelle: Michael Prochnow

Der Journalist nutzte die Gelegenheit, um mit den Jugendlichen über das Thema zu sprechen und zu diskutieren. Und wie schnell eine falsche Nachricht heute ihren Weg zu den Menschen findet, das zeigte er den Jugendlichen anhand kurzer Videos. „Seid kritisch“, gab er den Schülern mit auf den Weg. „Und überlegt, ob die Quelle glaubwürdig ist.“ Denn das müssten Journalisten auch bei ihrer täglichen Arbeit beachten. Und nein, Politiker hätten keinen Einfluss auf die Nachrichten. Und über den Inhalt der Sendungen würde allein die Redaktion entscheiden.

Anzeige
Florian Neuhann, ZDF Korrespondent spricht vor Schülern in Grevesmühlen zum Thema Pressefreiheit. Quelle: Michael Prochnow

Mehr zum Tag der Pressefreiheit

Journalisten getötet auf der Suche nach der Wahrheit

Der leise Abschied von der Wahrheit

Michael Prochnow

05.05.2019
04.05.2019
Grevesmühlen Zehn Feuerwehren aus dem Amt Grevesmühlen - Grevesmühlen gewinnt beim Amtsfeuerwehrtag in Bernstorf
04.05.2019
Anzeige