Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Zwei Titel für Grevesmühlener Leichtathleten
Mecklenburg Grevesmühlen

Zwei Titel für Grevesmühlener Leichtathleten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 29.01.2020
Wurde im Hürdenlauf Landesmeister: Niklas Burkhardt. Quelle: Jana Franke
Anzeige
Grevesmühlen/Neubrandenburg

Der SV Blau-Weiß Grevesmühlen hat einen Landesmeister und eine Vizelandesmeisterin: Niklas Burkhardt (Männer) holte sich den Titel über die 60 Meter-Hürdenstrecke, die er im Vorlauf in 9,16 Sekunden und im Endlauf in 9,26 Sekunden absolvierte. Mila Heinen schaffte im Mehrkampf der Altersklasse W8 die Silbermedaille und wurde somit Vizelandesmeisterin.

Mit Mila Heinen hat der SV Blau-Weiß eine Vizelandesmeisterin. Die Siebenjährige – hier mit Hanna Bodenberger (l.) und Jolin Heidenreich – holte sich im Mehrkampf die Silbermedaille. Quelle: Verein

Anzeige

In der Altersklasse U14 gingen bei der Landesmeisterschaft in Neubrandenburg vier Athleten ins Rennen. Zwei Mädchen starteten in der W13.

Zeigte sich stark verbessert im Hürdenlauf: Sophie Schewe (W13). Quelle: Jana Franke

Sophie Schewe konnte hier gleich drei neue Bestleistungen aufstellen. Über die 60 Meter-Hürdenstrecke lief sie in tollen 11,54 Sekunden ins Ziel, der weiteste Sprung maß 4,28 Meter und die Latte im Hochsprung blieb bei 1,25 Meter liegen. Ihre Vereinskollegin Tamina Quednau erreichte hier gute 1,20 Meter.

Mit einigen Problemen hatte Tamina Quednau (W13) im Kugelstoßen zu kämpfen. Quelle: Jana Franke

In der M13 vertraten Oliver Siedenschnur und Yannis Franke die Blau-Weißen. Yannis zeigte sich stark verbessert im Hürdenlauf und erreichte in 10,86 Sekunden den Endlauf. Dort packte er noch einmal eine Schippe drauf und landete mit tollen 10,63 Sekunden als Achter auf dem erweiterten Podest.

Yannis Franke (M13, r.) holte sich im Hürdenlauf trotz Verletzung den achten Platz in einem starken Teilnehmerfeld. Quelle: Jana Franke

Oliver zeigte einen starken Hochsprung und erzielt mit 1,45 Metern den fünften Platz.

Oliver Siedenschnur zeigte sich mit seinem Hürdenlauf nicht zufrieden. Mehr Erfolg hatte er im Hochsprung. Mit 1,45 Metern holte er sich den fünften Platz. Quelle: Jana Franke

16 Athleten zählten die Grevesmühlener U10 und U12, die im Mehrkampf antraten. „Eine sehr gute Teilnehmerzahl“, schätzt Trainer Ingo Heinen ein. Überzeugen konnten neben seiner Tochter Mila Heinen auch Arthur Rath, der in der Altersklasse M11 antrat und sich in sehr guter Form präsentierte. Ein Ausrufezeichen setzte er im Sprint über 50 Meter (7,67 Sekunden) und im Hochsprung. Hier erreichte er eine persönliche Bestleistung von 1,20 Meter. Mit seinen Ergebnissen im Weitsprung (4,04 Meter) und im Lauf über 800 Meter (2:51,16 Minuten) erreichte er am Ende einen starken fünften Platz in einem großen Teilnehmerfeld.

Pia Kinski (l.) und Lena Huhn (Mitte) traten in der W10 an, Charlotte Prochnow in der W11. Quelle: Verein

Ebenfalls persönliche Bestleistungen erreichten Nils Weber (M8) im Sprint (9,50 Sekunden) und Weitsprung (2,54 Meter), Hans Hugo Riecken (M11) im Hochsprung (1,20 Meter), Nicolas Schulze (M11) ebenfalls im Hochsprung (1,05 Meter), seine Schwester Marlene (W9) im Sprint (8,82 Sekunden), Jolien Heidenreich (W11) im 800 Meter-Lauf (3:24,29 Minuten), Hanna Bodenberger (W11) im Hochsprung (1,15 Meter) sowie Charlotte Prochnow (W11) im Sprint (8,63 Sekunden).

Die 6x100 Meter-Mixed Staffel in der Besetzung Nicolas Schulze, Hanna Bodenberger, Jonas Joost, Madlen Jenner, Arthur Rath und Jolin Heidenreich konnte in einem großen Teilnehmerfeld einen guten siebten Platz erreichen. „Damit blieben sie aber leider etwas hinter meinen Erwartungen zurück“, gibt Trainer Ingo Heinen zu. Insgesamt sei das Trainerteam der U10 und U12 mit ihm, Christin Prochnow und Manuela Kreft aber mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden, betont er.

Die Mixed-Staffel belegte den siebten Platz: (Hanna Bodenberger und Madlen Jenner (hinten v.r.), Jonas Joost, Arthur Rath und Jolin Heidenreich (Mitte v.r.) sowie Nicolas Schulze. Quelle: Verein

Von Steffen Weihe und Jana Franke