Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Wiese für Insekten am Rand Grevesmühlens
Mecklenburg Grevesmühlen Wiese für Insekten am Rand Grevesmühlens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 29.03.2019
Der Kreisbauernverband NWM (Vorsitzende Petra Böttcher, hintere Reihe, 3. v. r.) und die Mosaik-Schule kooperieren - auf dem Gelände der Diakonie am Grünen Weg in Grevesmühlen entsteht eine Wiese mit bunten Blumen für die Insekten. Quelle: Annett Meinke
Grevesmühlen

Im Rahmen eines gemeinsamen Projektes des Imker- und des Bauern-Landesverbandes kooperiert auch der Kreisbauernverband Nordwestmecklenburg mit verschiedenen Schulen im Landkreis und setzt sich jetzt aktiv für sogenannte „Blühwiesen“ in der Region ein. Gemeinsam mit der Grevesmühlener Mosaik-Schule, die vom Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg betrieben wird, wurde jetzt der Startschuss für die Erschaffung so einer Wiese am Grünen Weg in Grevesmühlen – auf Diakoniegelände – gegeben.

Bei einer „Blühwiese“ handelt es sich um eine durch Aussaat von Wildblumenarten erzeugte Wiese, wie es sie auf natürlich vorkommende Weise immer seltener gibt. Grund dafür ist nicht nur die Intensivlandwirtschaft, die das Ziel verfolgt, einen möglichst hohen Ertrag pro Flächeneinheit und/oder Tier zu erreichen, – es sind auch die Haus- und Grundstückbesitzer, deren zunehmende Vorliebe für blumenfreien Rasen oder gar mit Steinen ausgelegten Flächen ebenfalls dazu beiträgt, dass Insekten nicht mehr genug Nahrung finden.

Die 15 bis 19 Jahre alten Mosaik-Schüler, die sich auf ihre Werkstatt-Zeit nach der Förderschule in Fächern, die „Haus und Hof“ oder „Hauswirtschaft“ heißen, vorbereiten, sind dabei durchaus schon erprobt im Umgang mit Gartentätigkeiten, wie ihr Lehrer René Kirstein erzählt. „Bereits im Schulgarten vermitteln wir unseren jüngeren Schülern gärtnerische Fähigkeiten.“

Die Geräte und die Aussaat, so Kreisbauernverbandsvorsitzende Petra Böttcher, „werden vom Kreisbauernverband zur Verfügung gestellt. Außerdem wurde die Wiese für die Aussaat vorbereitet. Die Schüler sind nicht nur für die Aussaat verantwortlich, sie müssen die Wiese auch über das Jahr pflegen, wenn notwendig, wässern.“ Zum Projekt gehört, dass die Mosaikschüler genau protokollieren, wann der erste Keim zu sehen ist, das erste Blatt, wann sich Insekten zeigen und welche.

Die Zusammenarbeit zwischen Diakonie und Kreisbauernverband, so Böttcher weiter, umfasst auch die Vermittlung von Schülern in Praktika in landwirtschaftliche Betriebe.

Annett Meinke

Grevesmühlen Tagesmutter in der Gemeinde - Die letzte Tagesmutter in Gostorf

Renate Schiefelbein ist die einzige Tagesmutter, die es derzeit in Gostorf noch gibt. Im Juli hört auch sie auf und geht dann in den Ruhestand.

29.03.2019

Die Gostorfer Frauen-Mannschaft möchte am 1. Juni in Parchim im Finale gegen Wittenburg den Kreispokal gewinnen.

29.03.2019

Der Reiterhof in Gostorf hat viele Pferde in Pension genommen. Insgesamt gibt es hier 32 Boxen für sie.

29.03.2019