Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Künstlerprojekt in Grevesmühlen ist Anlaufpunkt
Mecklenburg Grevesmühlen

künstlerprojekt in grevesmühlen ist anlaufpunkt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 18.01.2020
Das Künstlerpaar Johannes und Renate Schürmeyer aus Jeese (Gemeinde Bernstorf, Nordwestmecklenburg) mit Hündin Janka. Quelle: Annett Meinke
Anzeige
Grevesmühlen/Jeese

Die schmale Landstraße, die sich in das kleine Dörfchen Jeese schlängelt, ist nass. Die Ackerlandschaft, an der sie vorbeiführt, regenverhangen. Ein feuchter, grauer, viel zu warmer Januartag. Perfekt, um die Welt von innen zu betrachten, durch die Fensterscheiben des eigenen Hauses – wenn man die Zeit dafür hat. Renate und Johannes Schürmeyer haben sie, bevor es ab Februar auch für sie wieder etwas turbulenter wird.

Schürmeyers sind die Initiatoren und treibende Kraft eines offenen Kunstraumes in Grevesmühlen, der „Das Eck“ heißt und nach seiner Winterpause Ende Januar wieder öffnen wird. Seit ein paar Jahren befindet er sich am Grevesmühlener Bahnhof, in einer ehemaligen Kneipe. Was anfangs nur als Ferienprojekt geplant war, entwickelte sich schnell in Richtung eines kontinuierlichen Angebots.

„Das Eck“ in Grevesmühlen ist ein kunstoffener Begegnungsraum für alle Menschen direkt am Grevesmühlener Bahnhof. Quelle: Annett Meinke

„Unser Fokus hat sich im Lauf der vergangenen Jahre verändert“, erzählt Renate Schürmeyer im Gespräch. „Aktivitäten sind hinzugekommen, doch am wichtigsten ist nach wie vor der Mittwochnachmittag. Viele Menschen kommen regelmäßig an diesem Tag, nicht nur, um gemeinsam Kunst zu machen. Wir sind mittlerweile ein sozialer Anlaufpunkt für viele in der Nachbarschaft, von jung bis alt.“ Dabei, sagt Johannes Schürmeyer, habe sich auch das Interesse der Menschen am „Eck“ im Lauf der Jahre verändert. „Hatten wir in den Jahren zuvor überwiegend Flüchtlinge, die zu uns kamen, sind es inzwischen weit mehr Einheimische, die unser Angebot annehmen.“ Nur ein Viertel der Besucher hätten einen Migrationshintergrund.

Was Renate Schürmeyer diesbezüglich auffällt, ist: „dass die Flüchtlinge, die noch kommen, sich inzwischen wirklich dazugehörig fühlen.Sie interessieren sich für das, was die Deutschen tun und denken, so wie diese sich für sie. “

Kein Ausschluss, kein Einschluss – Kreativ- und Kulturprojekt „Das Eck“ in Grevesmühlen. Quelle: Annett Meinke

Immer mehr Kinder und Jugendliche schauen vorbei, wenn zum Beispiel das Jugendzentrum im benachbarten Bürgerbahnhof geschlossen ist, aber auch ältere, einsame Menschen kommen regelmäßig. Sie besuchen, sagt Renate Schürmeyer, „Das Eck“ nicht unbedingt, um an den Kunstprojekten und -workshops teilzunehmen, sondern, um von dem zu reden, was sie bewegt. Wenn sie sich dann das von der Seele gesprochen haben, was sie beschäftigt, sind sie manchmal in der Lage, das ein oder andere künstlerische Angebot anzunehmen.

Öffnungszeiten

An jedem Mittwochnachmittag, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr, ist der offene Kunstraum „Das Eck“ am Grevesmühlener Bahnhof regulär geöffnet. Manchmal auch samstags, wenn besondere Veranstaltungen geplant sind, oder auch zum Beispiel zur Sommerakademie, die während der Sommerferien stattfindet, in der „Das Eck“ oft die gesamte Woche geöffnet hat und Kunst-Workshops von verschiedenen Künstlern kostenlos für Ferienkinder und alle anderen Interessierten anbietet.

Das Kunst- und Kulturprojekt des Künstlerpaares kooperiert inzwischen nicht nur mit der Stadt Grevesmühlen, auch mit dem Behindertenverband Grevesmühlen, der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Nikolai und dem Rotary Club Grevesmühlen.

Dieses geschweißte Kunstwerk, das den Garten des „Ecks“ am Grevesmühlener Hauptbahnhof schmückt, entstand unter anderem in einem der Kurse der Sommerakademie im Jahr 2019. Quelle: Annett Meinke

Nachbarschaftspreis.

Das war los im vergangenen Jahr im Eck

2019 besuchte unter anderem Claudia Müller, Bundestagsabgeordnete der Grünen „Das Eck“. Das Kunst- und Kulturprojekt wurde für den Publikumspreis des Engagementpreises M-V nominiert, ebenso für den Landeswettbewerb für kreative Raumpioniere. Eck-Initiatoren und -besucher engagierten sich auf vielfältige Weise in und für die Stadt, unter anderem beim gemeinsamen Müllsammeln, in der ersten Musiknacht, der City-Nacht, der Regionalmesse und dem Weihnachtsmarkt in Grevesmühlen. Auch am Sportfest „Lust auf Bewegung“ nahm „Das Eck“ teil. Das Projekt öffnete seine Türen zu „Kunst offen“ an Pfingsten, nahm teil am Argumentationstraining gegen Rassismus im Grevesmühlener Bürgerbahnhof, fuhr nach Rostock zum Hansa-Spiel.

Von Annett Meinke

Die Mitarbeiter des DRK Krankenhauses in Grevesmühlen fordern eine Anpassung ihrer Löhne und Gehälter. Die liegen teilweise bei bis zu einem Drittel unter dem Niveau der umliegenden Häuser.

18.01.2020

Im Jahr 2019 war der Oktober der geburtenfreudigste Monat in Grevesmühlen Stadt und Land (Nordwestmecklenburg). Dann erblickten auch zwei Mädchen das Licht der Welt, die mit Cataleya und Fritzi außergewöhnliche Namen tragen.

18.01.2020

Die Landwirte protestieren auf der 97 Kilometer langen Rundfahrt von Schwerin nach Wismar und zurück gegen die geplanten Änderungen in der Agrarpolitik. Die Bauern hoffen auf das Verständnis der Verbraucher.

17.01.2020