Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Mit Mario Kummer und Olaf Ludwig auf dem Rennrad
Mecklenburg Grevesmühlen Mit Mario Kummer und Olaf Ludwig auf dem Rennrad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 29.08.2019
Das erste Rennrad Camp Nordwestmecklenburgs für Nicht-Profis findet vom 28. bis zum 1. September in Groß Schwansee statt: Die Teilnehmer werden von den Rennrad-Profis Mario Kummer (Olympiasieger 1988 in Seoul, Weltmeister 1981 und 1989, links im Bild) und von Olaf Ludwig (Olympiasieger 1988 in Seoul, Sieger der Internationalen Friedensfahrt 1982 und 1986, dreifacher Etappensieger der Tour de France, Gewinner des Grünen Trikots bei der Tour de France 1990, rechts im Bild) betreut. Das Camp wird von Jürgen Schmitz von der Agentur Experts mice, 2. v. l. in Kooperation mit dem Schlossgut Groß Schwansee, Hotel-Direktor Thomas Döbber-Rüther, (2. v. r.), organisiert. Quelle: Annett Meinke
Anzeige
Groß Schwansee

Radrennfahrer sieht man öfter auf Nordwestmecklenburgs Straßen, allein oder in Gruppen unterwegs. Wer in diesen Tagen in oder um Groß Schwansee unterwegs ist, könnte eine Gruppe entdecken, die von zwei Fahrern angeführt wird, die zu den ganz Großen des deutschen Radrennsports gehören: Mario Kummer und Olaf Ludwig.

Beide Sportler sind Olympiasieger von Seoul, Mario Kummer dazu noch zweifacher Weltmeister der Jahre 1981 und 1989. Olaf Ludwig gewann in der ehemaligen DDR zweimal die Internationale Friedensfahrt, 1982 und 1986. Nach der Wende wechselte er, wie sein Kollege ins Profi-Lager und wurde dreifacher Etappensieger der Tour de France und Gewinner des Grünen Trikots bei der Tour de France 1990.

Kummer und Ludwig sind in diesen Tagen nicht nur zu ihrem privaten Vergnügen an der Ostsee unterwegs. Auch wenn im Gespräch mit den Sportlern im „Hotel Schlossgut Groß Schwansee“ schnell klar wird, dass man Berufliches und Privates in ihrem Fall nicht wirklich trennen kann. Radrennfahren ist für beide Berufung und Vergnügen, nach wie vor. Seit dem Ende ihrer Profi-Karrieren betreuen sie unter anderem Rennrad Camps, an denen im Grunde jeder teilnehmen kann, der sich vom Radrennen fasziniert fühlt, schon darin geübt ist oder vielleicht auch weniger.

Auch Anfänger können mitfahren

Das Camp in Nordwestmecklenburg ist das erste seiner Art in der Region. Es dauert fünf Tage, los ging es am 28. August. Die Profis logieren dabei im Schlossgut Groß Schwansee, genau wie die Teilnehmer des Camps.

„Das gehört zum Konzept unseres Camps“, erklärt Jürgen Schmitz von der Agentur „Experts mice“ aus Hannover, die neben Kummer und Ludwig viele bekannte Sportler aus den verschiedensten Sportarten unter Vertrag hat. Schmitz, der Sport in München studierte und später viele Jahre Sport-Events für den Robinson Club organisierte, führt seit 2018 seine eigene Agentur, mit Sitz in Hannover. Dass ihn mit Kummer und Ludwig eine Freundschaft verbindet, versucht Schmitz nicht zu verbergen. „Wir kennen uns schon sehr viele Jahre, uns verbindet sehr vieles.“

Die beiden Rennrad-Sportlegenden Mario Kummer (l.) und Olaf Ludwig (r.) und Jürgen Schmitz (M.) von der Agentur Experts Mice auf dem Schlossgut Groß Schwansee. Quelle: Annett Meinke

Schmitz berichtet, dass Ludwig und Kummer in diesem Camp nicht nur Touren mit den Teilnehmern fahren, von 70 bis zu 160 Kilometer, sie halten auch verschiedene Workshops ab, in denen es unter anderem darum geht, wie Campteilnehmer ein Radrenn-Training richtig aufbauen, ohne Schaden zu nehmen und den Erfolg zu erzielen, den sie erzielen wollen.

„Für den einen, der vielleicht schon viel Erfahrung hat, geht es hauptsächlich um Leistungssteigerung oder auch Optimierung“, erklärt Mario Kummer. Für andere wiederum, die erst mit dem Radrenn-Training begonnen haben, geht es vielleicht auch noch um die Grundlagen und um eine langsame Steigerung der Kondition. „Die meisten Menschen denken, Fahrradfahren kann ich, hab ich doch gelernt, aber ein Rennrad fahren, ist noch einmal eine ganz eigene Sache.“, ergänzt Ludwig.

Auf ein Gläschen Wein mit den Profis

Was das Camp in Groß Schwansee angeht, sagt Mario Kummer: „Liegen uns einige Anmeldungen von Teilnehmern vor, die wir bisher nicht kannten.“ Andere Teilnehmer wiederum sind den beiden schon aus anderen Rennrad Camps bekannt. Sie kommen immer wieder, um mit den beiden Profis zu trainieren. Auch Frauen, erzählen die beiden Sportler, entdecken das Rennrad in den letzten Jahren immer mehr für sich. Auch an diesem Camp nehmen Frauen teil.

Zum Konzept des Camps gehört auch, erklärt Agenturchef Schmitz noch, „dass die Profis für die Teilnehmer da sind. Auch außerhalb der Fahrten und der Workshops.“ Einem Schwatz bei einem Gläschen Wein am Abend mit den beiden Radsportlegenden im Restaurant des Schlossgutes steht also nichts im Weg. Dabei kann dann mal so alles gefragt werden, was man schon immer über den Profi-Radrennsport wissen wollte.

Der Termin für das nächste Rennrad Camp in Nordwestmecklenburg steht bereits fest: Es wird vom 23. bis zum 27. September 2020 stattfinden, wieder mit Olaf Ludwig und Mario Kummer in Groß Schwansee. Anmeldungen dafür entweder direkt über das Schlossgut Groß Schwansee oder bei der Agentur Experts mice.

Von Annett Meinke

Grevesmühlen Bewerbungen für Event im Jahr 2020 Landeserntedankfest: Grevesmühlen im Rennen

Die Stadt Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) hat sich beim Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt als Ausrichter für das Landeserntedankfest im Jahr 2020 beworben. Eine Entscheidung wird im September erwartet.

29.08.2019

Die Historikerin Christiane Woest arbeitet an einem neuen Band der Gemeindechronik „Selmsdorf: Geschichten und Geschichten. Ein Heimatbuch.“ Ein Schwerpunkt: die Zeit seit 1989.

29.08.2019

Eine Touristin fand im April am Priwall bei Travemünde einen Oberschenkelknochen. Eine Untersuchung in MV ergab: Die Gebeine werden der „Cap Arcona“-Katastrophe im Mai 1945 zugeordnet. Jetzt soll das Opfer in Grevesmühlen die letzte Ruhe finden.

28.08.2019