Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Von Katzen überschwemmt: Tierheim Roggendorf am Limit
Mecklenburg Grevesmühlen Von Katzen überschwemmt: Tierheim Roggendorf am Limit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:52 01.07.2019
Kittenschwemme im Roggendorfer Tierheim. Quelle: Tierheim Roggendorf
Anzeige
Roggendorf/Seefeld

Kitten, Kitten und kein Ende. Die Monate Mai und Juni brachten auch in diesem Jahr Unmengen von Katzenbabys in Nordwestmecklenburg hervor, um die sich keiner kümmern will, – die dann in den Tierheimen des Landkreises oder auf Gnadenhöfen landen, wie zum Beispiel im Tierheim Roggendorf oder auf dem AktionTier-Lottihof Seefeld.

„Wir haben noch nicht einmal alle Katzen aus der letzten Einfangaktion im Mai in Warnkenhagen abgeben können“, erklärt Lottihof-Chefin Christine Geburtig. „Fünf wurden vermittelt, neun sind noch übrig. Weitere 11 Kitten sind inzwischen bereits hinzugekommen.“ Leute finden sie und geben sie in Seefeld ab.

Tierheim Roggendorf am Limit – 60 Katzen leben derzeit dort

Eine noch verzweifeltere Nachricht kommt aus dem Roggendorfer Tierheim: „Wir haben inzwischen über 60 Katzen, die auf Vermittlung warten. Fast täglich erreichen uns weitere Hilferufe von besorgten Bürgern, die junge Katzen gefunden haben, die sie bei uns unterbringen wollen.“, so Christina Wilms vom dortigen Tierheim. „Weil wir inzwischen einfach keine Kapazität mehr haben, haben bereits alle Mitarbeiter unseres Tierheims Katzenjunge mit nach Hause genommen und versorgen sie dort alle zwei Stunden mit Nahrung.“

Dass dieser Zustand unhaltbar ist, unterstreichen Wilms und Geburtig nicht zum ersten Mal. „Seit etlichen Jahren unterstützt das Tierheim in Roggendorf Kastrationsaktionen für frei laufende Katzen im näheren und weiteren Umkreis. Unsere Hoffnung war, dass diese Bemühungen langsam Früchte tragen würden, aber auch dieses Jahr übertrifft unsere schlimmsten Erwartungen.“, beklagt sich Wilms. Die Seefelder Hof-Chefin ergänzt: „Tierschützer in Nordwestmecklenburg arbeiten dabei bereits auf allen erdenklichen Ebenen zusammen.“

Vermehren sich wild in Nordwestmecklenburg. Quelle: Tierheim Roggendorf

Landkreis soll endlich handeln

Christine Geburtig wendet sich erneut mit aller Deutlichkeit an die Politik im Landkreis Nordwestmecklenburg: „Wir sagen es immer wieder und werden es jetzt noch offensiver angehen: Wir brauchen eine Kastrationspflicht für Katzen in Nordwestmecklenburg, und zwar umgehend!“

Bitte an die Bürger

Gleichzeitig die Bitte der Tierschützer an die Bürger: „Jeder, der sich ohnehin mit dem Gedanken trägt, ein Tier, – egal ob Hund oder Katze – bei sich zu Hause aufzunehmen, findet mit Sicherheit den passenden Hausgenossen in Tierheimen oder im AktionTier-Lottihof.“

Wer Interesse an den Baby- und Jungkatzen aus Roggendorf hat, muss sich allerdings noch ein klein wenig gedulden. Die meisten Kitten sind noch zu klein für eine Vermittlung.

Annett Meinke

Grevesmühlen Sportfest in Dassow zur 800-Jahr-Feier - Familie Pust ist Dassows sportlichste Familie

Torwandschießen, Gummistiefelweitwurf und Schubkarrenslalom sind nur drei von etlichen Disziplinen, die die sportlichste Familie Dassow absolvieren musste.

01.07.2019

450 Mannschaften aus der ganzen Welt sind am Wochenende in Lübeck angetreten beim zweitgrößten Jugendhandballturnier der Welt. Mit dabei zwei Teams aus Grevesmühlen.

01.07.2019

Ein 76-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Rostock ist am Sonntag auf der A 20 bei Grevesmühlen gestorben. Der Mann erlitt am Steuer einen Krampfanfall und krachte in die Mittelleitplanke. Er starb noch an der Unfallstelle.

01.07.2019