Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Güstrow Abschiebung von rund 100 Flüchtlingen geplant
Mecklenburg Güstrow Abschiebung von rund 100 Flüchtlingen geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 10.05.2016
Großes Polizeiaufgebot vor dem Flughafen Laage, von dem aus rund 100 Flüchtlinge Richtung Balkan abgeschoben werden.
Großes Polizeiaufgebot vor dem Flughafen Laage, von dem aus rund 100 Flüchtlinge Richtung Balkan abgeschoben werden. Quelle: Dietmar Lilienthal
Anzeige
Laage

Am Flughafen Rostock-Laage wird die Abschiebung von rund 100 Flüchtlingen vorbereitet. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag sagte, sollen sie in ihre Heimatländer Albanien, Serbien oder Mazedonien zurückgebracht werden. Sie stammten hauptsächlich aus Mecklenburg-Vorpommern, aber auch aus Schleswig-Holstein oder Hamburg.

Das Flugzeug sollte um die Mittagszeit abheben. Die Menschen sind zum großen Teil bereits in Laage. Für Mittwoch und Donnerstag seien weitere Flüge geplant.

Der Sprecher der Bundespolizei bestätigte Berichte von Augenzeugen, dass sich einige Flüchtlinge gegen die Fahrt mit Bussen zum Flughafen nach Laage gewehrt hätten. Ihnen seien dann Handfesseln angelegt worden. Die Polizei gehe verhältnismäßig vor, versicherte der Sprecher, „Es gibt keine Rückführung um jeden Preis.“

dpa/OZ

Mehr zum Thema

Der türkische Ministerpräsident Davutoglu war der Architekt des Flüchtlingspakts mit der EU. Nach dessen Rücktrittsankündigung macht Staatschef Erdogan Front gegen Brüssel. Die Bundesregierung verlangt eine Umsetzung des Pakts.

06.05.2016

Europäische Politiker verhandeln mit der Türkei als Partner in der Flüchtlingskrise. Doch der autoritäre Kurs von Präsidenten Erdogan wirft zunehmend Fragen auf. Kritik richtet sich auch gegen Bundeskanzlerin Merkel.

08.05.2016

Der türkische Präsident Erdogan gibt gerne den starken Mann. Wie viel ist das Abkommen mit der EU noch wert? Die Skepsis wächst, aber die Bundesregierung setzt weiter auf den Partner in Ankara.

09.05.2016