Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Güstrow Vollsperrung der A 19 zwischen Laage und Kavelstorf nach schwerem Unfall
Mecklenburg Güstrow Vollsperrung der A 19 zwischen Laage und Kavelstorf nach schwerem Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 29.05.2019
Die A 19 ist nach einem Unfall für Aufräumarbeiten voll gesperrt Quelle: dpa
Anzeige
Güstrow

Die A 19 musste am Mittwochvormittag in Richtung Rostock zwischen den Anschlussstellen Laage und Kavelstorf voll gesperrt werden. Grund sind Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall.

Gegen 7 Uhr für ein 30-jähriger Fahrer eines Kleintransporters, wenige Kilometer nach der Anschlussstelle Laage, ungebremst auf einen auf dem Standstreifen stehenden Sattelzug auf. Der Fahrer des Transporters wurde dabei schwer verletzt. Er musste vom Rettungsdienst und Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit werden.

Umstände deuten auf Sekundenschlaf

Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Er war gerade damit beschäftigt, seine Ladung zu befestigen, als der Transporter das Auto rammte. Die Umstände weisen darauf hin, dass der 30-Jährige am Steuer des Transporter eingeschlafen sein könnte. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Die Vollsperrung der Autobahn wird voraussichtlich bis weit in die Mittagsstunden andauern.

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Jeden Tag ereignen sich durchschnittlich 157 Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Diese traurige Bilanz macht Hoffnungen zunichte, die durch deutlich rückläufige Unfallzahlen und weniger Verkehrstote zu Jahresbeginn entstanden waren. Wie das Innenministerium in Schwerin unter Bezugnahme auf die vorläufige Unfallstatistik bekanntgab, stieg die Zahl der Unfälle auf rund 28 600.

OZ