Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mittleres Mecklenburg 22-Jähriger aus der Nähe von Waren vermisst
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg

22-Jähriger aus der Nähe von Waren vermisst

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 06.02.2020
Ein 22-Jähriger wird im Bereich Groß Plasten vermisst. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Groß Plasten

Der 22-jährige Nico Mertens aus Berlin wird seit dem 23.01 vermisst. Die Mutter des Jungen meldete ihn am 29. Januar als vermisst. Der Polizei zufolge ist sein Lebensmittelpunkt in Groß Plasten (Mecklenburgische Seenplatte), daher ist es möglich, dass er sich in der Nähe befindet.

Zuletzt gesehen wurde auf seiner Arbeit in einem Hotel in der Schloßstraße in Groß Plasten am 19. Januar gegen 22 Uhr. Der Vermisste ist circa 1,70 Meter groß und schlank. Er hat schwarte schulterlange Haare und braune Augen. An seinem Hinterkopf befindet sich ein Feuermal.

Hundestaffel im Einsatz

Die Polizei in Waren hat die Ermittlungen zum Aufenthalt aufgenommen. Das Gebiet um den Klein Plastener See in Groß Plasten wurde aufgrund eines Zeugenhinweises durchsucht. Dabei wurden am 31. Januar und am 1. Februar Rettungshunde von der Vier Tore e.V. eingesetzt.

Wer den Vermissten nach dem 19.01.2020 gesehen hat und Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Waren unter der Telefonnummer 03991 - 176 0 zu melden. Die Suchmaßnahmen werden mit Unterstützung der Beamten der Wasserschutzpolizei auf dem Klein Plastener See fortgesetzt.

Lesen Sie auch:

Von OZ

Zur Philosophie des größten Musikfestivals in MV gehören Werte wie Toleranz, Freiheit und „Ferienkommunismus“. Ende Januar wurden Spanner-Videos von der Fusion auf einer pornografischen Internetseite entdeckt.

05.02.2020

Fledermäuse haben kaum Feinde, sind aber dennoch stark bedroht. Jetzt haben Forscher ein besonders seltenes Exemplar in Mecklenburg ausmachen können – per Batcoder.

05.02.2020

Wenige Tage vor den Winterferien hat die Gewerkschaft Verdi im größten Landkreis Deutschlands zum Busfahrer-Warnstreik aufgerufen. An der Müritz steht das Gros der Busse still, in einigen Regionen fahren Schulbusse. Es gibt aber auch Kritik am Vorgehen der Gewerkschaft.

04.02.2020