Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mittleres Mecklenburg Motorradfahrer bei Unfall gestorben – A 19 wieder frei nach Vollsperrung
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Motorradfahrer bei Unfall gestorben – A 19 wieder frei nach Vollsperrung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 11.06.2019
Es hat sich ein langer Stau gebildet – die Polizei rät, den Abschnitt weiträumig zu umfahren. Quelle: privat
Anzeige
Malchow

Nach einem Unfall auf der A 19 war die Autobahn am Dienstag zwischen den Anschlussstellen Waren und Malchow gesperrt. Nach Angaben der Polizei starb ein Motorradfahrer nach einem fehlgeschlagenen Überholmanöver.

Wie es zu dem Unfall im Landkreis Mecklenburgische-Seenplatte kommen konnte, war zunächst unklar. Nach ersten Erkenntnissen hat der Fahrer eines Kleintransporters den von hinten herannahenden Motorradfahrer übersehen, als er einen Lastwagen überholen wollte. Durch den Aufprall wurde das Motorrad auf die Gegenfahrbahn geschleudert.

Weitere Menschen seien nicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall um 10.10 Uhr. Durch den Aufprall wurde das Krad auf die Gegenfahrbahn geschleudert.

A 19 zeitweise gesperrt

Sowohl die Fahrtrichtung Rostock, zwischen den Anschlussstellen Waren und Malchow, als auch die Fahrtrichtung Berlin mussten bis in den Nachmittag gesperrt werden. Aktuell sind die Fahrbahnen wieder freigegeben.

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Jeden Tag ereignen sich durchschnittlich 157 Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Diese traurige Bilanz macht Hoffnungen zunichte, die durch deutlich rückläufige Unfallzahlen und weniger Verkehrstote zu Jahresbeginn entstanden waren. Wie das Innenministerium in Schwerin unter Bezugnahme auf die vorläufige Unfallstatistik bekanntgab, stieg die Zahl der Unfälle auf rund 28 600.

RND/sal

Eine Frau ist in Neustrelitz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) aus einem Fenster gestürzt und schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, fiel die 41-Jährige am Samstagabend aus der vierten Etage etwa zehn Meter in die Tiefe.

09.06.2019

Weil ein Unbekannter auf der Bundesstraße 198 bei Mirow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) in den Gegenverkehr geriet, musste ein Rostocker ausweichen und prallte gegen einen Baum.

08.06.2019

An dem Grabmal Samuel Behr mit Reiterstandbild wurde sechs Jahre gearbeitet. Vor allem Schäden durch Feuchtigkeit und Holzschädlingen wurden behoben. Das Grabmonument ist einmalig in Deutschland. Dem Hofmeister Samuel Behr wurde damit eine besondere Ehre erteilt.

05.06.2019