Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mittleres Mecklenburg Kein Foto von Heidi: Celine aus MV wird nicht Germanys Next Topmodel
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Kein Foto von Heidi: Celine aus MV wird nicht Germanys Next Topmodel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 25.02.2019
Heidi Klum beim Finale der letzten Staffel GNTM, die Celine zwar „wunderschön“, aber nicht „herausstechend“ findet. Quelle: dpa
Malchow

„Ich finde du bist wunderhübsch und es gibt auch kein Mädchen, was dir hier ähnlich sieht“ lobte Heidi Klum vorerst das Auftreten der 19-Jährigen Celine Hamann in der dritten Folge der Staffel. Dennoch war die Episode die letzte für das Mädchen aus Malchow. „Du schaffst es nicht wirklich, aus der Masse herauszustechen“, begründete Heidi Klum ihre Entscheidung gegenüber der 19-Jährigen Tierarzthelferin. Zusammen mit den Kandidatinnen Maria, Loriane und Naomi musste sie die TV-Show verlassen.

In der dritten Folge, die am Donnerstag ausgestrahlt wurde, mussten sich die angehenden Models Herausforderungen in den österreichischen Alpen stellen. Die bekannte Fotografin Ellen von Unwerth lichtete die Mädchen bei einem Fotoshooting mit einem männlichen Model ab und entschied zusammen mit Heidi darüber, wer weiterhin in der Serie bleiben darf.

Celine gibt nicht auf

Nach der Entscheidung liefen Tränen bei der Mecklenburgerin: „Die Enttäuschung ist riesengroß“, sagte sie vor der Kamera. „Ich habe mich auf eine schöne Zeit gefreut und gehofft, dass es noch weiter geht“. Auf der Internet Plattform Instagram gab sie sich später jedoch optimistisch: „Trotzdem werde ich weiter an mir arbeiten und alles geben, um meinen Traum zu verwirklichen“, schreibt sie unter ihrem letzten Bild. Auch ihre Fans ermutigen sie: „Du bist toll, wie du bist!“ und „Wir stehen hinter dir“, schreiben ihre Follower.

Carla Blecke

Im Fall des Pulverbriefes an den Bürgermeister von Zislow (Mecklenburgische Seenplatte) führt die Kriminalpolizei jetzt einen DNA-Test durch. Jeder zehnte der rund 200 Einwohner des Ortes wurde geladen. Es sollen Vernehmungen gemacht sowie Speichel- und auch Schriftproben genommen werden. Die Teilnahme ist freiwillig.

22.02.2019

Vor zwei Wochen hatte er einen Brief mit weißem Pulver und der Aufschrift „Anthrax“ in der Post: Die Substanz war ungefährlich, aber der Schreck war groß. Jetzt hat Zislows Bürgermeister Uwe Albrecht seine Bereitschaft erklärt wieder anzutreten – unter bestimmten Bedingungen.

19.02.2019

Eine Fehlmeldung verursachte, dass 40 Einsatzkräfte aus Boek und Umgebung ausrückten. Den Brand verursacht hatte eine Mülltonne. Diese war bei Ankunft der Rettungskräfte jedoch bereits gelöscht.

18.02.2019