Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mittleres Mecklenburg Hamburg bezahlt Wiedervernässung von Moor bei Neustrelitz
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Hamburg bezahlt Wiedervernässung von Moor bei Neustrelitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 09.05.2019
Die Stadt Hamburg hat ökologische Wertpapiere vom Land Mecklenburg-Vorpommern in Höhe von 250 000 Euro gekauft, um damit die Wiedervernässung eines Moores bei Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte) zu finanzieren. Quelle: Bernd Wüstneck/dpa
Schwerin/Hamburg

Um die CO2 -Emissionen bei Dienstflügen von Mitarbeitern der Stadt Hamburg zu kompensieren, finanziert die Hansestadt die Wiedervernässung eines Moores bei Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte). Hamburg kaufte für 250 000 Euro ökologische Wertpapiere vom Land Mecklenburg-Vorpommern, sogenannte Moorfutures, mit denen die Maßnahme bezahlt wird, wie die Hamburger Umweltbehörde und das Schweriner Umweltministerium am Donnerstag mitteilten. Das Geld reiche aus, um die Vernässung für Jahrzehnte zu finanzieren, sagte ein Sprecher der Hamburger Behörde.

Moore wichtig für Klimaschutz

„Es ist das erste Mal, dass ein Interessent die Emissionsminderung eines ganzen Moores kauft“, sagte Umweltminister Till Backhaus (SPD). Moore seien sehr wichtig für den Klimaschutz, da sie viel CO2 speichern. Das acht Hektar große Moor namens Kamerunwiese werde ökologisch aufgewertet und trage zum Erhalt der regionalen Biodiversität bei, sagte Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne). Seit 2008 entrichtet Hamburg den Angaben zufolge Kompensationszahlungen für Dienstflüge. Bis 2030 solle die Verwaltung CO2 -neutral arbeiten.

Minister Backhaus betont Bedeutung

Backhaus betonte die Bedeutung des Zusammenwirkens von ländlichen Räumen und Metropolen. „Wir erleben hier den Fall, dass aus urbanen Räumen finanzielle Mittel zur Verbesserung der ökologischen Infrastruktur ländlicher Räume zur Verfügung gestellt werden.“ Die Ökosystemleistungen der ländlichen Räume seien für die Städte unverzichtbar.

Mehr lesen:

Wälder und Moore brennen – Wetterdienst warnt vor Dürresommer

Moorbrand im Emsland: Bundeswehr zahlt mehr als 600 000 Euro Schadenersatz

Fast 10 Prozent Greifswalds sind Moore

Uni Greifswald bekommt Moorprofessur

Hannes Stepputat