Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mittleres Mecklenburg Lkw kippt auf A 19 bei Linstow um – Autobahn bis Freitagabend voll gesperrt
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg

Lkw kippt auf A 19 bei Linstow um – Autobahn bis Freitagabend voll gesperrt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:54 28.02.2020
Der Sattelzug, der mit 21 Tonnen Papier beladen war, kippte am Freitag auf der Autobahn 19 zwischen Malchow und Linstow um. Quelle: Susan Ebel
Anzeige
Linstow

Kurzzeit-Schlaf mit Folgen: Am Freitagmorgen ist ein 32-jähriger Lkw-Fahrer während seiner Fahrt auf der Autobahn 19 zwischen den Anschlussstellen Malchow und Linstow in Richtung Rostock eingeschlafen und deshalb von der Fahrbahn abgekommen.

Auf der Bankette kippte der mit 21 Tonnen Papier beladene Sattelzug auf die Seite. Dadurch wurde teilweise der Standstreifen blockiert. Der Fahrzeugführer und sein Beifahrer blieben unverletzt. Der Schaden wird auf circa 45 000 Euro beziffert.

Sperrung bis in die späten Abendstunden

Auch die Ladung wurde durch den Unfall beschädigt. Quelle: Susan Ebel

Für die Bergung des Sattelzuges war es notwendig die A 19 in Richtung Rostock ab der Anschlussstelle Malchow ab 10.45 Uhr voll zu sperren. Die Bergungsarbeiten werden voraussichtlich bis in die späten Abendstunden andauern.

Lesen Sie auch:

Von OZ

Erste Schulen in Mecklenburg-Vorpommern haben wegen des neuartigen Coronavirus Klassenfahrten abgesagt. Am Carolinum in Neustrelitz sind geplante Reisen nach Italien und Südkorea davon betroffen.

28.02.2020

Vier Jahre und elf Monate Gefängnis – das erwartet den 44 Jahre alte Mann aus Lübz, wenn es nach dem Willen der Staatsanwaltschaft geht. Der Mann hatte zu Prozessbeginn gestanden, seine Tochter 2019 mindestens acht Mal sexuell missbraucht zu haben.

27.02.2020

In zwei Nächten haben Unbekannte in Lübz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) Reifen an gleich 13 Fahrzeugen aufgestochen. Der Schaden belaufe sich auf rund 2000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich ans Revier in Plau am See zu wenden.

27.02.2020