Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mittleres Mecklenburg Mehr als 50 Einbrüche in Gartenlauben in Malchow und Waren
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg

Mehr als 50 Einbrüche in Gartenlauben in Malchow und Waren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 05.01.2020
Im Kreis Mecklenburgische Seenplatte sind am Wochenende Einbrecher unterwegs gewesen. Quelle: Archiv
Anzeige
Waren/Malchow

Zwei Einbruchserien in Gartenlauben haben die Polizei am Wochenende in Waren und Malchow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) auf Trab gehalten. In der Nacht zum Sonntag drangen die Täter in der Kleingartenanlage Eldenholz in Waren in 35 Gartenlauben ein und durchwühlten die Räumlichkeiten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten sie jedoch nichts. Der Sachschaden wird auf rund 1500 Euro geschätzt.

Die Besitzer von fünf betroffenen Gartenlauben wurden noch nicht informiert. Die Polizei bat die Laubeninhaber der Kleingartenanlage, ihre Lauben zu überprüfen.

Allein in Malchow 20 Einbrüche

Einbrecher haben auch in Malchow 20 Gartenlauben aufgebrochen. Der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben mindestens gut 6000 Euro. Die Täter drangen den Angaben zufolge gewaltsam in die Gartenlauben ein und durchsuchten sie. Was sie dabei entwendeten, war noch nicht abschließend erfasst.

Von dpa/RND

Einbrecher haben 20 Gartenlauben in Malchow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) aufgebrochen. Der Sachschaden beträgt mindestens 6000 Euro.

04.01.2020

Während der Fahrt auf der Autobahn 19 bei Röbel (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) knallte am Mittwoch das Eis auf die Windschutzscheibe eines Opels. Sie wurde komplett zerstört. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt, verletzt wurde niemand.

02.01.2020

Jetzt ist das Aus für eines der spannendsten Tourismusprojekte in MV endgültig besiegelt. In Waren an der Müritz wird es keinen „Aqua Regia Park“ mit Deutschlands höchstem Tauchturm geben. Der Bürgermeister der Stadt, Norbert Möller (SPD), ist „sehr enttäuscht“.

02.01.2020