Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mittleres Mecklenburg Ofen setzt Dachstuhl in Laschendorf in Flammen – 100.000 Euro Schaden
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg

Ofen setzt Dachstuhl in Laschendorf in Flammen – 100.000 Euro Schaden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:23 24.12.2019
Dachstuhlbrand in Laschendorf. (Symbolbild) Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Laschendorf

Am Dienstagmorgen kam es in Laschendorf bei Malchow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) zu einem Dachstuhlbrand. Menschen blieben unverletzt, doch der Schaden am Haus ist gewaltig.

Die Feuerwehr wurde gegen 8.40 alarmiert. Es brannte der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Bungalowstil mit einem Flachdach, so die Pressemitteilung der Polizei. 65 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Malchow, Nossentiner Hütte, Silz und Alt Schwerin haben den Brand unter Kontrolle gebracht und gelöscht.

Dachstuhl eingerissen

Kurz vor dem Brand habe der Hauseigentümer den Ofen geheizt. Dadurch seien zunächst der Schornstein und dann der Dachstuhl in Brand geraten, melden die Beamten.

Die Polizei schätzte den Schaden zunächst auf 20.000 Euro. Doch nachdem Feuerwehrleute Teile des Dachstuhls einrissen, um das Feuer zu löschen, belief sich die Schadenhöhe auf etwa 100.000 Euro.

Mehr Nachrichten aus der Region.

Klicken Sie sich durch die Fotostrecke zu Bränden, die sich seit 2018 in Mecklenburg-Vorpommern ereignet haben, und passen Sie auf sich auf.

Von RND/sal

Bei einem Unfall zwischen Fleether Mühle und Peetsch nahe Mirow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist ein 82-Jähriger verletzt worden. Der Mann kam am Sonnabend mit seinem Auto von der Straße ab und prallte gegen einen Baum – weil er Schwäne auf einem Feld beobachtete.

21.12.2019

Die Polizei wollte am Donnerstag in Waren (Mecklenburgische Seenplatte) einen Mann kontrollieren. Dieser versuchte zu entkommen – am Ende vergeblich. Jetzt ermitteln die Beamten wegen mehrerer Vergehen gegen den 28-Jährigen und zwei weitere Männer.

20.12.2019

In den vergangenen Tagen ist eine Familie Opfer einer neuen Betrugsmasche geworden. Die Täter überwiesen auf zwei Konten zunächst geringe Centbeträge. Später wurden dann zweistellige Summen abgebucht. Die Familie konnte eine Rückbuchung rechtzeitig veranlassen.

19.12.2019