Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mittleres Mecklenburg Radfahrer flüchtet in Waren vor Polizei: Drogen und Waffen sichergestellt
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg

Radfahrer flüchtet in Waren vor Polizei: Drogen und Waffen sichergestellt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 20.12.2019
Ein Fahrradfahrer ist am Donnerstagabend in Waren von der Polizei wegen Verdacht des Drogenhandels gestoppt worden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Waren

Bei zwei Hausdurchsuchungen in der Hellmut-von Gerlach-Straße in Waren (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) hat die Polizei Betäubungsmittel und Utensilien für den Verkauf sowie mehrere Waffen sichergestellt.

Was für Waffen am Donnerstag gefunden worden, konnte eine Polizeisprecherin am Freitag zunächst nicht sagen. Gegen drei Männer im Alter von 23, 26 und 28 Jahren wurde Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

In beiden durchsuchten Wohnungen soll ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge mit Drogen gehandelt und diese auch konsumiert worden sein. Außerdem fanden die Beamten ein Fahrrad, das nach einem Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben worden war.

Verdächtiger floh zuvor auf einem Fahrrad vor einer Kontrolle

Auf den 28-Jährigen waren die Beamten im Rahmen einer Streifenfahrt gestoßen. Als sie den Mann kontrollieren wollten, floh er auf einem Fahrrad und ließ dabei ein kleines Behältnis fallen, in dem sich Marihuana befand. Wenig später konnte er zu Fuß gestellt werden.

Lesen Sie auch:

Von dpa

In den vergangenen Tagen ist eine Familie Opfer einer neuen Betrugsmasche geworden. Die Täter überwiesen auf zwei Konten zunächst geringe Centbeträge. Später wurden dann zweistellige Summen abgebucht. Die Familie konnte eine Rückbuchung rechtzeitig veranlassen.

19.12.2019

Die Polizei hat am Dienstagabend Cannabis und Amphetamin in einem Gartenhaus in Plau am See entdeckt. Der Tatverdächtige stand selbst unter Drogeneinfluss und wurde vorläufig festgenommen. Er war der Polizei bereits wegen ähnlicher Vorfälle bekannt.

18.12.2019

Im Fall der toten Frau, die auf einer Straße in Neustrelitz gefunden wurde, hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet. Rettungskräfte konnten die 66-Jährige reanimieren, sie starb jedoch wenig später im Krankenhaus.

16.12.2019