Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Schmidt hat mehr Angst vor dem Treppensturz
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Sport Schmidt hat mehr Angst vor dem Treppensturz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 04.06.2019
Wismars Profiboxer Niels Schmidt bereitet sich im Crossfire-Gym auf den Kampf gegen Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer vor. Quelle: Foto: Peter Preuß
Anzeige
Wismar

Für den Wismarer Profiboxer Niels Schmidt (29) geht am 15. Juni ein Traum in Erfüllung. Dann boxt er im Halbschwergewicht gegen den Ex-Weltmeister und haushohen Favoriten Jürgen Brähmer (40). Beide werden den Hauptkampf bestreiten. Der MDR überträgt dieses MV-Duell im Fernsehen. „Das war schon immer mein Traum, live im Fernsehen zu boxen“, gibt Niels Schmidt zu. „Allerdings glaube ich, dass ich mehr Angst vor einem Sturz von der Ringtreppe habe, als vor Jürgen Brähmer“, schmunzelt der 29-Jährige. „Ich weiß gar nicht, was das für ein Gefühl ist, wenn die Scheinwerfer und Fernsehkameras auf mich gerichtet sind“, ergänzt er. Doch die Kameras werden nicht nur Schmidt und Brähmer im Fernsehbild festhalten. Im Scheinwerferlicht stehen dann auch an diesem Abend bei der Box-Gala des Berliner Agon-Boxstalls die beiden Ex-Weltmeister Jack Culky und Tyron Zeuge. Culcay, früherer WBA-Champion im Halbmittelgewicht, tritt gegen Stefano Castellucci an. Der Rekord des Italieners steht bei 32 Siegen und acht Niederlagen. Zeuge, der von Jürgen Brähmer mittlerweile trainiert wird, bekommt es ein Jahr nach seiner WM-Niederlage gegen den Briten Rocky Fielding mit dem Spanier Adan Silvera zu tun. Der Spanier hat von seinen elf Profikämpfen nur einen verloren. In diesem Kampf geht es um die EU-Meisterschaft im Supermittelgewicht. Der 27 Jahre alte Berliner bringt es auf 23 Siege aus 25 Kämpfen.

Doch die Augen der Fans aus der Region Wismar sind alle auf den Kampf von Niels Schmidt gerichtet. Der inzwischen 40 Jahre alte Brähmer, der bis 2016 Weltmeister im Halbschwergewicht war, will es noch einmal wissen. „Ich trainiere jeden Tag mit meinen Jungs in Schwerin und bin topfit“, sagte der Schweriner nach Bekanntwerden seines Comebacks. Zuletzt hatte Brähmer im vergangenen Dezember seinen letzten Kampf bestritten.

„Das Angebot, gegen Jürgen Brähmer zu boxen, kam ganz spontan. Ich hatte mich eigentlich schon in die Sommerpause verabschiedet. Deshalb ist das alles für mich sehr überraschend“, erzählt Niels Schmidt. Und weiter. „Ich hab zwar nicht so viel Zeit für die Vorbereitung gehabt, aber ich mach daraus mit meinem Trainer Robert Kurowski das Beste.“ Kurowski ist nicht nur sein Trainer, sondern auch Sponsor. „Wir sponsern Niels seit mittlerweile drei Jahren und finanzieren ihm Trainingslager sowie Sparringspartner“, sagt der Geschäftsführer der Rostocker Firma „Die Steinreiniger“.

Niels Schmidt ist mit seinen 17 ausgetragenen Kämpfen, die er alle gewonnen hat - elf davon durch K.o. - kein Unbekannter im Boxgeschäft. Spektakulär war sein Kampf am 23. März in Dorf Mecklenburg. Da hatte der 1,77 Meter große Wismarer eine Gewichtsklasse tiefer im Halbschwergewicht (-79,3 kg) im Kampf um den EM-Gürtel der UBF (Universal Boxing Federation) gegen den Finnen Mika Joensuu vorzeitig gewonnen. Niels Schmidt traf damals nach 50 Sekunden in der zweiten Runde mit dem rechten Kopfhaken die Schläfe des Finnen, wovon sich dieser nicht mehr erholte. Die Zuschauer sprangen von ihren Sitzen auf und feierten Niels Schmidt.

„Die Erinnerung an diesem Kampf ist zwar schön, aber nun konzentriere ich mich auf den Kampf mit Jürgen Brähmer“, erzählt der 29-Jährige. Dafür trainiert er jetzt an sechs Tagen in der Woche zweimal am Tag. Auf dem Programm stehen, Schnellkraft, Ausdauer, Kondition. In dieser Woche hat für ihn die Sparringsphase im Crossfire-Gym am Hohen Damm in Wismar begonnen.

Jürgen Spieß, der ihn bei den Amateuren trainierte, ist stolz auf seinen ehemaligen Schützling. „Er hat gezeigt, dass es sich auch lohnt, erst mit 17 Jahren mit dem Boxen zu beginnen.“

Den Kampf mit Jürgen Brähmer vergleicht Spieß mit den Rocky-Boxfilmen. „Da hatte auch Rocky als ein relativ unbekannter Boxer gegen den Weltmeister Apollo Creed geboxt und durch seinen Kampfgeist die Herzen der Zuschauer erkämpft. Vielleicht gelingt das auch Niels Schmidt. Ich drück’ ihm dafür ganz kräftig die Daumen“, so Spieß.

Agon-Sportdirektor Hagen Döring wünscht sich ein volles Haus und hofft, dass sich die Boxfans diese Boxnacht in der Schweriner Sport- und Kongresshalle nicht entgehen lassen: „Im Ring werden wir einige Boxer der Weltklasse erleben.“

Ticktets: eventim.de und stadthalle-schwerin.de

Peter Preuß

Die Radsportler des SV Dassow waren beim Rennen in Bad Oldesloe erfolgreich und holten zwei Siege

04.06.2019

Die Herrnburger Kraftsportler sorgen in der Bundesliga weiter für Aufsehen. Das Team wurde im Heimkampf Zweiter hinter dem SV Motor Barth.

04.06.2019

Auf der Motocross-Strecke in Upahl richtete der MC Grevesmühlen die Landesmeisterschaften aus.

04.06.2019