Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Schmidt will Titel verteidigen
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Sport Schmidt will Titel verteidigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 13.01.2019
Der Wismarer Profiboxer Niels Schmidt (l.) trifft mit dem linken Haken seinen Gegner und ist für sein Kämpferherz bekannt. Quelle: Foto: Daniel Koch
Wismar

Der Wismarer Profiboxer Niels Schmidt (29) hat sich für 2019 einiges vorgenommen. Seinen letzten Kampf bestritt der 29-Jährige kurz vor dem Jahreswechsel in Lüchow-Dannenberg. Vor 350 Zuschauern besiegte er im Cruisergewicht den Tschechen Murat Novalic über vier Runden nach Punkten (3:0). Allerdings war der Wismarer mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden. Denn der Tscheche leistete harten Widerstand und brachte Niels Schmidt ganz schön zum Schwitzen. „Ich konnte nicht richtig trainieren, hatte mich mit einer Grippe herumgeplagt. Aber beim nächsten Kampf werde ich eine Schippe drauflegen“, versprach Niels Schmidt nach der Urteilsverkündung. Dazu hat der 1,77-Meter große (kleine) Cruisergewichtler schon bald die Gelegenheit. Am 23. März veranstaltet sein PSP-Boxstall die nächste Profiboxveranstaltung in der Mehrzweckhalle in Dorf Mecklenburg. „Neben Niels Schmidt werden auch wieder die Wismarer Jens Tietze und David Wilken in den Ring steigen“, kündigt Manager Enrico Schütze an. Während Tietze seinen UBF-Europameistertitel der Universal Boxing Federation im Schwergewicht verteidigen soll, wird Wilken einen weiteren Aufbaukampf bestreiten müssen. Bei seinem letzten Auftritt am 8. September in Dorf Mecklenburg musste der Schwergewichtler eine bittere Niederlage einstecken. Damals wollte er sich mit einem Sieg für einen Titelkampf empfehlen. Doch das ging völlig nach hinten los. Wilken kassierte gegen den Tschechen Jan Hrebik in der dritten Runde einen Hammerschlag, ging auf die Bretter und wurde ausgezählt. Für den Wismarer war es nach zehn siegreichen Kämpfen, die er alle durch k.o. gewonnen hatte, die erste Niederlage.

Davon lässt sich jedoch Niels Schmidt nicht beeindrucken. Seine Kampfbilanz kann sich sehen lassen: 16 Kämpfe - 16 Siege, davon zehn durch k.o.. In Dorf Mecklenburg erkämpfte er sich auch den ersten Titel. Er boxte gegen den Tschechen Robert Rosenberg um den vakanten UBF-International-Titel. In einem spektakulären Fight vor 500 begeisterten Zuschauern traf Schmidt in der dritten Runde Rosenberg mit einem harten Schlag an der Schläfe. Der Profiboxer aus Prag ging zu Boden und erholte sich von diesem Treffer nicht mehr. Der Ringrichter hatte ihn ausgezählt.

Nun steht die erste Titelverteidigung an. „Ich möchte in Dorf Mecklenburg am 23. März meinen Titel verteidigen. Höchstwahrscheinlich wird es ein Finne sein. Die Verhandlungen laufen noch“, erklärt Niels Schmidt. Zwei Wochen später soll er in Rostock erneut als Hauptkämpfer in den Ring steigen. „Ich werde bei dieser Veranstaltung um den Fight-Night-Titel boxen“, blickt der Wismarer schon voraus. Ebenso laufen Verhandlungen mit dem Fernsehen. „Ich möchte unbedingt in diesem Jahr live im Fernsehen boxen“, wünscht sich der 29-Jährige, der relativ spät zum Boxsport gekommen ist. Wie jeder andere Junge spielte Niels Schmidt auch Fußball. „Mit neun Jahren war ich bei der TSG Wismar aktiv und trainierte bei Gerhard Buß, der leider schon verstorben ist. Doch mit 16 Jahren verletzte ich mich am Knie und wurde am Meniskus operiert. Danach war Schluss mit dem Fußball“, erinnert er sich. Niels Schmidt schaute mit 17 Jahren bei den Boxern des PSV Wismar vorbei. Trainer Fiete von Thien nahm ihn mit offenen Armen auf. Später betreute ihn Jürgen Spieß. Schon im nächsten Jahr wurde er dann Landesmeister bei den Männern und stand auch im Aufgebot des Boxteams Hanse Wismar, das damals deutscher Meister in der 2. Bundesliga wurde. Danach wechselte er zum neu gegründeten und konkurrierenden Boxverband GBA und wurde 2013 deutscher Meister im Halbschwergewicht. Das war dann das Sprungbett für seine Profikarriere. Seinen ersten Profikampf bestritt er am 15. Februar 2014 in der Allroundsport-Arena in Rostock.

Sein ehemaliger Trainer Jürgen Spieß schwärmt förmlich von Niels Schmidt: „Er hat gezeigt, dass es sich auch lohnt, erst mit 17 Jahren mit dem Boxen zu beginnen. Obwohl er als Cruisergewichtler klein ist, macht er den Nachteil durch seine Athletik wett. Niels ist sehr ehrgeizig und hat klare Zielvorstellungen und marschiert immer vorne weg. Er kann andere mitziehen und wird noch als Profiboxer von sich reden machen.“

Peter Preuß

Die Radsportler des SV Dassow sorgen seit Jahrzehnten für positivste Schlagzeilen. Trainer Ingo Eichberg arbeitet seit 47 Jahren als Trainer in Dassow, ist seit 21 Jahren Abteilungsleiter. und hat mit seinen Athleten 28 Titel bei DDR- und deutschen Meisterschaften gewonnen.

10.01.2019

Die Handballerinnen der TSG Wismar weilten am Wochenende zu einem Blitzturnier in Flensburg, obwohl der Trainingsstart in Vorbereitung auf die Rückrunde in der dritten Liga erst am Dienstag erfolgt.

07.01.2019

Beim traditionellen Sportfest in der Schweriner-Laufhalle präsentierten sich die Leichtathleten vom SV Blau-Weiß Grevesmühlen nach einer langen Saison in guter Form.

03.01.2019