Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport TSG-Handballer setzen Siegesserie fort
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Sport TSG-Handballer setzen Siegesserie fort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Malte Meiser ist einen Eigengewächs der TSG Wismar und hat sich schon ins Team der ersten Männer gespielt.  Beim Schwaaner SV erzielte der  18-jährige  Linksaußen-Spieler ein Tor.
Malte Meiser ist einen Eigengewächs der TSG Wismar und hat sich schon ins Team der ersten Männer gespielt. Beim Schwaaner SV erzielte der 18-jährige Linksaußen-Spieler ein Tor. Quelle: Foto: Dietmar Albrecht
Anzeige
Schwaan/Wismar

Die erfolgreichen Auswärtswochen der Handballer der TSG Wismar fanden auch beim Schwaaner SV ihre Fortsetzung. Allerdings benötigten sie eine Halbzeit „Anlauf“, um sich gegen die tapfer wehrenden Gastgeber durchzusetzen. Am Ende stand ein 28:19-Erfolg und zwei weitere Punkte auf der Habenseite.

Die Gastgeber agierten von Beginn an mit einer offensiven Deckungsvariante. Bis zur Mittellinie drängten sie den Wismarer Rückraum zurück und das sorgte für einige Probleme im Spiel der TSG. So stockte das Offensivspiel in den ersten Minuten. Beim Stand von 3:2 für die TSG (10.) versuchten Wismars Trainer mit einer Auszeit, das Spiel etwas zu ordnen. Aber diese zeigte nur kurzzeitig ihre Wirkung, als die Gäste die Führung auf 6:3 (15.) ausbauen konnten. Dann verlief sich das Angriffsspiel wieder in zu viele Einzelaktionen. „Wir brachten keine Ordnung und Ruhe in unsere Offensive. Dadurch konnte der Gastgeber immer wieder das Spiel unterbrechen. Damit machten wir uns das Leben selbst schwer“, sah Trainer Sven Hünerbein die Probleme in der ersten Hälfte. Dazu vergaben Wismars Spieler einige freie Wurfchancen. Die Gastgeber wussten dies zu nutzen und stellten den Anschluss her, 8:9 (27.) aus ihrer Sicht. Zur Halbzeit lag die TSG dann mit 11:9 in Führung. Doch es gab einiges zu besprechen. „Wir mussten einfach nur mehr miteinander spielen, damit die Abwehr der Gastgeber mehr in Bewegung bringen. Die gute Abwehrarbeit sollte fortgeführt werden“, sprach Trainer Hünerbein die Probleme der ersten Halbzeit an.

Nach der Pause setzte die Mannschaft die Vorgaben auch sehr gut um. Die ersten Minuten nutzte die TSG, um sich entscheidend abzusetzen. 15:9 (35.) – die Führung kurz nach Beginn der zweiten 30 Minuten und der SSV zog die Auszeit. Damit konnten sie den Lauf der Wismarer Mannschaft noch einmal kurz zum Stoppen bringen und Anschluss halten – 13:17 (42.). Doch ein erneuter Zwischenspurt der Gäste zum 23:14 (48.) sorgte dann für Klarheit. Die Möglichkeit für die TSG-Verantwortlichen, allen Spielern weitere Einsatzmöglichkeiten zu geben. Und jeder nutzte seine Chance zu einem eigenen Torerfolg. Besonders Robert Köhler war während seiner Spielzeit im Angriff viermal erfolgreich. „Ich muss noch meine Sicherheit in die Aktionen bekommen, dafür war das heute schon ein wichtiger Schritt“, sagte er nach dem Spiel. In den letzten Minuten des Spiels trafen beide Mannschaften dann im Gleichschritt. Die Gastgeber gaben zu keiner Zeit auf und spielten bis zur letzten Sekunde um jeden Treffer. Beim 28:19 für die TSG Wismar pfiffen die Schiedsrichter die Begegnung ab. Das TSG-Team bedankte sich für die tolle Unterstützung bei den mitgereisten Fans. „Aus jeder Partie können wir etwas mitnehmen und so war die erste Hälfte wichtig für die weitere Entwicklung der Spieler“, nahm Sven Hünerbein wichtige Erkenntnisse aus dem Spiel.

Auf Platz zwei mit 15:1-Punkten stehen die TSG-Handballer punktgleich hinter dem Güstrower HV. Das nächste Spiel findet dann wieder in der heimischen Sporthalle statt. Am Sonnabend empfangen die Wismarer um 18.00 Uhr den HC Vorpommern-Greifswald. TSG: Link, Robitt; Dettmann 1, Meiser 1, Boos, Schrimpf 5, Seidel 3, Lürbke 1, Jehring 3, Köhler 4, Blom, Hünerbein 5/1, Langpap 1, Koop 4/1.

Sven Meyer