Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport TSG-Mädels holen vier Goldmedaillen
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Sport TSG-Mädels holen vier Goldmedaillen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 07.05.2019
Die erfolgreichen Akrobatinnen der TSG Wismar: Emely Finger / Luisa Böttcher , Leny Baumgart / Marie Grad / Maja Ehrke, Julie Homuth / Lisa Frank / Frida Schmidt, Tabea Harnack / Feenja Dellin (v.l.), vorne: Adela Durdikowa. Quelle: Foto: Peter Preuß
Anzeige
Göhren/Wismar

Die Sportakrobaten der TSG Wismar sind nach der Winterpause gut aus den Startlöchern gekommen und haben bereits in Berlin und Göhren erfolgreich abgeschnitten. Aus der Bundeshauptstadt kehrten die Mädels mit einer Goldmedaille, einem vierten und neunten Platz wieder nach Hause zurück. Lisa Frank konnte das Turnier um den 1. Hauptstadtpokal im Podestturnen gewinnen. Dort nahmen immerhin 320 Aktive teil. „Lisa war ganz stark. Das Kampfgericht belohnte ihre Übungen mit sehr guten Noten“, so Trainer Holger Röpke, der auch gleichzeitig die 50 Mitglieder starke Abteilung der TSG Wismar leitet.

Erfolgreicher schnitten allerdings die Wismarerinnen in Göhren beim 12. Rügen-Cup ab. Die TSG war mit zwölf Akrobatinnen vertreten und holten drei Goldmedaillen. Für die größte Überraschung sorgte dabei Ardela Durdikowa, der es nach fleißigem Training gelang, in ihrem ersten Wettkampf die Goldmedaille am Podest in der Altersklasse D1 der jüngsten Starterinnen zu erturnen. „Ihr Auftritt hat uns alle überrascht und lässt für die Zukunft hoffen“, freut sich Trainer Röpke. Aber auch das weibliche Paar Emely Finger / Luisa Böttcher konnte sich in der eine Stufe höheren Altersklasse D2 die Goldmedaille erkämpfen. Das dritte goldene Edelmetall erturnte sich wieder einmal mit der Tageshöchstwertung Lisa Frank am Podest.

„Bei den weiblichen Paaren starten die drei Paare der TSG seit diesem Jahr alle in der Jugendklasse gegeneinander. Somit streiten sie sich gegenseitig um die Podestplätze“, erklärt Holger Röpke. Im Wettkampf auf der Insel Rügen hatte das Paar Tabea Harnack / Feenja Dellin mit der errungenen Silbermedaille die Nase vorn. „Dabei ist Tabea als Unterpartner ja noch relativ neu, denn sie war vorher noch Oberpartner in der erfolgreichen Dreiergruppe Luisa Reich / Svenja Rossig / Tabea Harnack“, so der TSG-Trainer.

Die Bronzemedaille ging ebenfalls an die TSG Wismar. Diese errangen Marie Grad / Frida Schmidt. Aber auch das dritte TSG-Paar zeigte eine gute Leistung und erturnte sich unter den neun gestarteten Teams den fünften Platz. Wie bei den Paaren, so stritten sich auch bei den Dreiergruppen die Vertreter der TSG und des SV Warnemünde um die Medaillenplätze. Bei den deutschen Nachwuchsmeisterschaften hatte die Gruppe der TSG mit dem Gewinn des Vizemeistertitels die Nase vorn und konnte die Warnemünder hinter sich lassen. Bei dem Wettkampf in Göhren wendete sich jedoch das Blatt. Die Mädels aus Warnemünde gewannen Gold - die TSG-Starterinnen erkämpften in der Besetzung Julie Homuth / Lia Frank / Frida Schmidt die Silbermedaille. Somit kehrten Lisa Frank mit Gold und Silber sowie Frida Schmidt mit zweimal Silber von dem Wettkampf zurück.

Insgesamt nahmen 80 Akrobaten aus Mecklenburg-Vorpommern teil. Die Wismarerinnen mussten sich mit den Starterinnen des SV Warnemünde, TAV Selmsdorf und dem Gastgeber TSV Empor Göhren auseinandersetzen.

Den nächsten Wettkampf bestreiten die TSG-Akrobaten am Sonnabend, dem 25. Mai, ab 9 Uhr bis 16 Uhr in der Wismarer Sporthalle an der Bürgermeister-Haupt-Straße. „Darauf freuen wir uns schon sehr, denn es ist unser größter Wettkampf in eigener Halle“, blickt Holger Röpke schon voraus. Es wird aber auch vorläufig der letzte Auftritt der Akrobaten in dieser Halle sein. Die Sporthalle wird brandtechnisch saniert und mindestens für zwei Jahre für das Training und den Wettkampf gesperrt. „Leider wissen wir immer noch nicht, wo wir dann trainieren können und wo wir unsere gesamte Ausrüstung unterbringen können“, beklagt TSG-Abteilungsleiter Holger Röpke.

Peter Preuß

Recht achtbar schlugen sich die Mädchen und Jungen aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg beim traditionellen Schülermehrkampf um die Pokale des Wismarer Bürgermeisters.

06.05.2019

Als Ersatzmannschaft nahmen die U 20-Volleyballer des SV Grün-Weiß Wismar am Finalturnier in Schwerin teil und sorgten für eine große Überraschung. Sie erkäpften den Landespokal.

06.05.2019

Die Nachuchskicker des FC Förderkader René Schneider Rostock haben das 36. Fußballturnier des Mecklenburger SV gewonnen.

06.05.2019