Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport TSG beim Spitzenreiter in Güstrow
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Sport TSG beim Spitzenreiter in Güstrow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 24.01.2019
TSG-Trainer Sven Hünerbein. Quelle: Foto: Daniel Koch
Anzeige
Wismar

Der Spielplan wollte es so, dass das Topspiel der Liga genau in die Zeit der Handball-Heim-WM fällt. Und so ist die Vorfreude bei den Handballfans auf das Spiel der TSG Wismar beim Güstrower HV (beide 25:1 Punkte) sehr groß. Diese Partie könnte verschieden Überschriften haben, vor allem aber treffen zwei Mannschaften aufeinander, die sich kontinuierlich in diese Position entwickelt und gespielt haben. Den Entwicklungsprozess haben die Güstrower Verantwortlichen in ihrer Spielankündigung sehr passend beschrieben und es sind in beiden Teams viele Parallelen zu erkennen. Auf das rein sportliche geschaut, spielt die derzeit beste Offensive gegen die beste Defensive. „Aber das sind nur nackte Zahlen, beide Mannschaften agieren auf Augenhöhe“, erwartet Trainer Sven Hünerbein ein enges Spiel und ergänzt. „Wer weniger Fehler macht und den Sieg am meisten will, hat gute Karten“, ergänzt er. Vor allem gilt es für die TSG, den Güstrower Rückraum unter Kontrolle zu halten. Selbst sehr torgefährlich, setzen sie aber auch immer wieder klug ihre Nebenleute ein. „Es macht keinen Sinn, sich auf einzelne Spieler zu konzentrieren, denn sie finden im Mannschaftsspiel viele Lösungen“, sieht Sven Hünerbein mannschaftliche Geschlossenheit als eine Stärke beim Gegner. Doch diese zeichnet auch das TSG-Team aus. Vor allem die Abwehr profitiert davon in dieser Saison und die soll auch in Güstrow die Grundlage im Wismarer Spiel bilden. „Viele Worte zur Motivation braucht man als Trainer für so ein Spiel gar nicht. Die Spieler freuen sich auf diese Begegnung und werden alles, in ihren Kräften stehende, einbringen“, macht Sven Hünerbein deutlich und ergänzt: „In voller Halle mit unterstützenden Fans auf beiden Seiten zu spielen, ist doch das, was jeder Einzelne auf dem Feld möchte. Und darauf können sich alle in diesem Spiel freuen.“ Denn es ist damit zu rechnen, dass die Sporthalle in der Kessiner Straße prall gefüllt sein wird, wenn am Sonnabend um 17.00 Uhr der Anpfiff erfolgt. Wismars Handballer würden sich freuen, wenn dabei auch eine große Anzahl zur Unterstützung des TSG-Teams vor Ort ist.

Sven Meyer

In der großen Sporthalle an der Bürgermeister-Haupt-Straße steigt morgen ab 16 Uhr das erste Abstiegsduell. Die Wismarer Drittliga-Handballerinnen empfangen in der ersten Partie nach der Winterpause den Tabellenletzten Eintracht Hildesheim.

24.01.2019

Zufriedene Gesichter bei den Kraftdreikämpfern des Herrnburger AV in Potsdam. Der Grund: Bei ihrem ersten Bundesligaauftritt in diesem Jahr in der Sporthalle der Grundschule im Potsdamer Stadtteil Bornim zeigten die Herrnburger starke Leistungen.

24.01.2019

Erfolgreich kehrten die Boxer des PSV Wismar aus Güstrow von den Landesmeisterschaften in der Athletik der Schüler und Kadetten zurück

21.01.2019